Politik

Tausende Algerier gehen zum Jahrestag der Anti-Regierungsproteste auf die Straße

  • AFP - 21. Februar 2020, 19:19 Uhr
Bild vergrößern: Tausende Algerier gehen zum Jahrestag der Anti-Regierungsproteste auf die Straße
Massenproteste in Algerien
Bild: AFP

Zum ersten Jahrestag des Beginns der Massenproteste sind in Algerien erneut tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Regierung zu demonstrieren.

Zum ersten Jahrestag des Beginns der Massenproteste sind in Algerien erneut tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. In der Hauptstadt Algier versammelten sich den 53. Freitag in Folge zahlreiche Menschen und riefen "Wir werden nicht aufhören", wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Am 22. Februar 2019 waren zahlreiche Algerier erstmals auf die Straße gegangen, um gegen eine fünfte Amtszeit des damaligen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika zu protestieren. 

Unter dem Druck der Massenproteste trat der seit 20 Jahren herrschende Bouteflika im April wenige Wochen vor dem offiziellen Ende seiner vierten Amtszeit zurück. Die "Hirak" genannte Protestbewegung setzte ihre wöchentlichen Demonstrationen aber fort, da sie weitreichende politische Reformen fordert. Viele Algerier werfen der Regierung des wirtschaftlich kriselnden Landes Inkompetenz und Korruption vor.

Nach der Wahl des früheren Regierungschefs Abdelmadjid Tebboune zum neuen Präsidenten im Dezember verschärften sich die Proteste noch. Der 74-jährige Tebboune ist ein enger Vertrauter des früheren Staatschefs Bouteflika. Die Protestbewegung hatte den Wahlgang boykottiert; die Wahlbeteiligung lag bei nur knapp 40 Prozent.

Weitere Meldungen

Merkel dankt Bürgern für Disziplin in Coronakrise

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Disziplin bei der Beachtung der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie gedankt. "Danke - von ganzem

Mehr
Conte warnt vor existenzieller Bedrohung der EU durch Corona-Krise

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat vor dramatischen Auswirkungen der Corona-Krise für die Europäische Union gewarnt - und einen Wiederaufbauplan für Europa gefordert.

Mehr
Trump aktiviert Kriegswirtschaftsgesetz für Produktion von Beatmungsgeräten

US-Präsident Donald Trump hat in der Coronavirus-Krise ein Kriegswirtschaftsgesetz aktiviert, um den Autobauer General Motors zur Produktion von Beatmungsgeräten zu zwingen.

Mehr

Top Meldungen

Verkehrsminister verspricht Unterstützung für Lkw-Fahrer

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat zugesagt, die Situation von Lkw-Fahrern in der Corona-Krise zu verbessern. "Ich akzeptiere nicht, dass die Brummi-Fahrer

Mehr
Immobilienwirtschaft kritisiert Einstellung von Mietzahlungen

Berlin - Vertreter der Immobilienwirtschaft kritisieren die Ankündigung großer Handelsketten, wegen der Ladenschließungen in der Corona-Krise ihre Mietzahlungen einzustellen. "Es

Mehr
Bundesregierung weiß nichts von Rechtsextremisten auf Lesbos

Berlin - Die Bundesregierung weiß nicht, ob bekannten Rechtsextremisten die Reise nach Griechenland untersagt wurde, um zu verhindern, dass diese auf der Insel Lesbos oder an

Mehr