Lifestyle

Studienabschluss ist bares Geld wert

  • Ralf Loweg/wid - 21. Februar 2020, 10:21 Uhr
Bild vergrößern: Studienabschluss ist bares Geld wert
wid Groß-Gerau - Mit einem abgeschlossenen Studium hat man später auch im Berufsleben den besseren Durchblick. PourquoiPas / pixabay.com

Schätzungen zufolge verlassen in Deutschland drei von zehn Studierenden die Hochschulen ohne Abschluss. Im Vergleich mit Hochschulabsolventen haben Personen mit abgebrochenem Studium im Arbeitsleben sowohl ein geringeres Einkommen als auch ein geringeres berufliches Ansehen.


Schätzungen zufolge verlassen in Deutschland drei von zehn Studierenden die Hochschulen ohne Abschluss. Im Vergleich mit Hochschulabsolventen haben Personen mit abgebrochenem Studium im Arbeitsleben sowohl ein geringeres Einkommen als auch ein geringeres berufliches Ansehen.

Zudem liegt die Lebenszufriedenheit von Studienabbrechern auf einem niedrigeren Niveau. Erwerbstätige mit einem abgeschlossenen Studium arbeiten auch mehr Stunden pro Woche. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des ZEW Mannheim, in der die Wissenschaftler mittel- und langfristige Konsequenzen eines Studiums ohne Abschluss analysieren.

Die Studie ist Teil des mit Mitteln aus der Förderlinie "Studienabbruch und Studienerfolg" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsvorhabens "Analysen zu Kosten und Erträgen von Fachwechsel und Studienabbruch".

"Erwerbstätige mit einem Studienabschluss erzielen durchschnittlich in den untersuchten Punkten höhere Arbeitsmarktergebnisse, im Vergleich zu Erwerbstätigen mit einem Studium ohne Abschluss. Könnten potenzielle Studienabbrecher noch stärker als bisher dabei unterstützt werden, die Hochschule mit einem Abschluss zu verlassen, wären im Mittel positive Wirkungen für die potenziell Betroffenen zu erwarten", sagt Dr. Friedhelm Pfeiffer, kommissarischer Leiter des ZEW-Forschungsbereichs "Arbeitsmärkte und Personalmanagement".

Weitere Meldungen

Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland über 50.000

Berlin - Die Zahl der nachweislich in Deutschland mit dem Coronavirus Infizierten hat am Freitagnachmittag die Marke von 50.000 übersprungen. Die dts Nachrichtenagentur sendet

Mehr
Erotik-Konsum steigt in der Krise


Die Corona-Krise beschäftigt jetzt auch die Erotik-Branche. So bietet die Plattform Pornhub ihren Premium-Dienst vorübergehend kostenfrei an. Hintergrund: Der Porno-Konsum

Mehr
Desinfektionsmittel: So wertvoll wie nie


Desinfektionsmittel sind in der Corona-Krise zu einem seltenen Gut geworden. Hersteller arbeiten deshalb seit längerer Zeit in Sonderschichten.Laut der "Frankfurter

Mehr

Top Meldungen

Klöckner dringt auf Einsatzmöglichkeiten für Asylbewerber in der Landwirtschaft

Angesichts fehlender Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft durch die Maßnahmen in der Corona-Krise dringt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) darauf, dass

Mehr
Finanzminister stellt Krisen-Boni bis 1.500 Euro steuerfrei

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird in der Corona-Krise Bonuszahlungen für Arbeitnehmer bis 1.500 Euro steuerfrei stellen. "Viele Arbeitgeber haben bereits

Mehr
Experte sieht 25 Prozent Überkapazität in Autoproduktion

Berlin - Der Automobilmarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer rechnet damit, dass die Produktionskapazität der Autoindustrie in Deutschland auf absehbare Zeit deutlich zu groß ist.

Mehr