Brennpunkte

"Ocean Viking" rettet mehr als 270 Flüchtlinge aus Mittelmeer

  • AFP - 19. Februar 2020, 19:07 Uhr
Bild vergrößern: Ocean Viking rettet mehr als 270  Flüchtlinge aus Mittelmeer
Die "Ocean Viking" im Hafen von Marseille
Bild: AFP

Die Besatzung des Rettungsschiffs 'Ocean Viking' hat binnen zwei Tagen insgesamt 274 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Am Mittwoch seien 92 Flüchtlinge aus Libyen aus einem Schlauchboot geborgen worden, teilte die NGO SOS Méditerranée mit.

Die Besatzung des Rettungsschiffs "Ocean Viking" hat binnen zwei Tagen insgesamt 274 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Am Mittwoch seien 92 Flüchtlinge aus Libyen aus einem Schlauchboot geborgen worden, teilte die französische Hilfsorganisation SOS Méditerranée in Marseille mit. Bei zwei Rettungsaktionen am Dienstag waren bereits 182 Menschen an Bord genommen worden.

Die am Mittwoch Geretteten, darunter mehrere Frauen und Kinder, seien sehr geschwächt gewesen, erklärte die Hilfsorganisation, die mit Ärzte ohne Grenzen zusammenarbeitet. Laut SOS Méditerranée wurden sie orientierungslos in der Nähe der Ölplattform Sabratha aufgegriffen. 

Bereits am frühen Dienstagmorgen hatte die Besatzung der "Ocean Viking" 84 Menschen gerettet, darunter 21 unbegleitete Minderjährige aus Bangladesch, Marokko und Somalia. Am Dienstagabend wurden weitere 98 Menschen gerettet, die ebenfalls von Libyen aus mit einem Schlauchboot die Flucht über das Mittelmeer angetreten hatten. Die Menschen stammen demnach überwiegend aus Nigeria, Westafrika oder dem Sudan. Unter ihnen seien 14 Minderjährige.

Ende Januar hatte die "Ocean Viking" mehr als 400 Flüchtlinge im Mittelmeer aufgenommen. Sie durften schließlich im süditalienischen Tarent an Land gehen.

Im vergangenen Jahr kamen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 1283 Menschen bei dem Versuch ums Leben, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. In den vergangenen fünf Jahren gab es insgesamt mehr als 19.000 Tote.

Weitere Meldungen

Justizministerium gibt Widerstand gegen E-Patientenakte auf

Berlin - Nachdem über mehrere Monate Bedenken aus dem Umfeld des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz an den Plänen zur elektronischen Patientenakte zu hören

Mehr
Bundesregierung genehmigt weitere Rüstungsexporte in den Nahen Osten

Die Bundesregierung hat erneut umfangreiche Rüstungsexporte in mehrere Länder des Nahen Ostens genehmigt. Der Bundessicherheitsrat erteilte grünes Licht für die Lieferung eines

Mehr
Trump und Erdogan fordern Waffenruhe in Syrien und Libyen wegen Corona-Krise

US-Präsident Donald Trump und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan halten Waffenruhen in Syrien und Libyen vor dem Hintergrund der Coronavirus-Krise für zwingend. Wie das

Mehr

Top Meldungen

Volkswagen verlängert Produktionspause in deutschen Werken bis zum 19. April

Volkswagen verlängert wegen der Corona-Krise seine Produktionspause um weitere fünf Tage. Wie der deutsche Autohersteller am Dienstagabend mitteilte, soll für insgesamt rund

Mehr
SPD gegen steuerliche Anreize für Corona-App-Nutzung

Berlin - Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, lehnt es ab, bei den Bürgern auch mit steuerlichen Anreizen für den Einsatz der

Mehr
Bartsch will auf Umsetzung des Corona-Hilfspakets drängen

Berlin - Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, will darauf drängen, dass das vom Bundestag beschlossene Paket zur Eindämmung der Corona-Krise auch

Mehr