Brennpunkte

Russischem Aktivisten Pawlenski droht Anklage wegen Pariser Sexvideo-Affäre

  • AFP - 17. Februar 2020, 20:12 Uhr
Bild vergrößern: Russischem Aktivisten Pawlenski droht Anklage wegen Pariser Sexvideo-Affäre
Der russische Aktionskünstler Pjotr Pawlenski
Bild: AFP

Wegen der Verbreitung eines angeblichen Sexvideos des Pariser Ex-Bürgermeisterkandidaten Benjamin Griveaux droht dem russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski und seiner Partnerin Alexandra de Taddeo eine Anklage.

Wegen der Verbreitung eines angeblichen Sexvideos des Pariser Ex-Bürgermeisterkandidaten Benjamin Griveaux drohen dem russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski und seiner Partnerin Alexandra de Taddeo eine Anklage. Wie die Pariser Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, sollen Pawlenski und De Taddeo voraussichtlich am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die in zahlreichen Online-Diensten kursierenden intimen Aufnahmen hatten Griveaux am Freitag zum Rückzug gezwungen.

Pawlenski und De Taddeo waren im Zuge der Ermittlungen um die Veröffentlichung des Sexvideos am Sonntag in Polizeigewahrsam genommen worden. Laut Staatsanwaltschaft wird ihnen "Verletzung der Privatsphäre" und "Verbreitung von Bildern sexueller Natur ohne die Zustimmung der Person" zur Last gelegt.

Zuvor hatte der umstrittene russische Aktionskünstler erklärt, er habe das Video ins Internet gestellt, um Griveaux "Scheinheiligkeit" nachzuweisen. Der 42-jährige Politiker von Macrons Partei La République en Marche (Die Republik in Bewegung, LREM) habe seine Familie benutzt, um sich als "Ikone der Väter und Ehemänner von Paris" zu präsentieren. Sein wahres Verhalten stehe dazu aber im Widerspruch. 

Griveaux reichte Klage gegen Pawlenski ein. Sein Anwalt Richard Malka bezeichnete die Vorwürfe des Russen als "grotesk" - und erklärte, er zweifle daran, dass Pawlenski allein gehandelt habe.

Für Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der 2022 erneut für das Präsidentschaftsamt kandidieren will, ist die Griveaux-Affäre heikel. Der frühere Regierungssprecher Griveaux war sein Wunschkandidat für das Pariser Rathaus. Um seinen Ex-Regierungssprecher durchzusetzen, hatte er ein Zerwürfnis innerhalb seiner Partei in Kauf genommen. Am Sonntag kündigte Gesundheitsministerin Agnès Buzyn an, an Griveaux' Stelle bei der Pariser Kommunalwahl im März für die LREM zu kandidieren.

Pawlenski, der im Frühjahr 2017 Asyl in Frankreich erhielt, ist wegen seiner "politischen" Aktionskunst umstritten. Im Oktober 2017 hatte er die Fassade einer Filiale der Banque de France in Brand gesteckt, um gegen deren "historisch beschämende" Präsenz an der Place de la Bastille zu protestieren. Dafür erhielt er eine Haftstrafe.

Weitere Meldungen

Saudi-Arabien fängt Raketen über Riad und Grenzstadt zum Jemen ab

Die Luftabwehr Saudi-Arabiens hat über der Hauptstadt Riad und einer Stadt an der Grenze zum Jemen zwei Raketen abgefangen. In Riad wurden mindestens zwei Menschen durch

Mehr
Taliban lehnen Verhandlungsteam der afghanischen Regierung ab

Weiterer Rückschlag auf dem Weg zu innerafghanischen Friedensgesprächen: Die radikalislamischen Taliban haben das Verhandlungsteam der afghanischen Regierung abgelehnt. Die

Mehr
Grönland verbietet wegen Corona-Krise Verkauf von Alkohol in der Hauptstadt

Weil sie wegen der Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Krise mehr Gewalt befürchtet, hat die Regierung in Grönland den Verkauf von Alkohol in der

Mehr

Top Meldungen

Finanzminister stellt Krisen-Boni bis 1.500 Euro steuerfrei

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird in der Corona-Krise Bonuszahlungen für Arbeitnehmer bis 1.500 Euro steuerfrei stellen. "Viele Arbeitgeber haben bereits

Mehr
Experte sieht 25 Prozent Überkapazität in Autoproduktion

Berlin - Der Automobilmarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer rechnet damit, dass die Produktionskapazität der Autoindustrie in Deutschland auf absehbare Zeit deutlich zu groß ist.

Mehr
Deutsche Post plant Notfallbetrieb

Berlin - Die Deutsche Post hat einen Notfallplan für den Fall erarbeitet, dass es im Zuge der Coronakrise zu weiteren Einschränkungen kommt. Die "Notfall Planung Betrieb

Mehr