Wirtschaft

Scheuer lässt neue Magnetschwebebahn in München prüfen

  • AFP - 17. Februar 2020, 15:54 Uhr
Bild vergrößern: Scheuer lässt neue Magnetschwebebahn in München prüfen
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)
Bild: AFP

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) CSU hat Pläne für eine neue Magnetschwebebahn: Er verkündete am Montag die Vergabe einer entsprechenden Machbarkeitsstudie an das Karlsruher Beratungsunternehmen Transporttechnologie-Consult.

Jahrelang war es still um die gescheiterten Transrapid-Pläne des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, das einstige Prestigeprojekt war in Vergessenheit geraten - nun hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) in München wieder eine Magnetschwebebahn auf die politische Agenda gesetzt. Er verkündete am Montag, das Karlsruher Beratungsunternehmen Transporttechnologie-Consult sei mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt worden.

Im ersten Teil dieser Studie "für ein völlig neues Magnetschwebesystem 'Made in Germany'" soll es um das allgemeine "technische, wirtschaftliche und ökologische Potenzial" der Technologie gehen, auch im Vergleich zu anderen Transportmitteln, wie der Verkehrsminister erklärte.  

Im zweiten Teil soll die konkrete Umsetzung der Magnetschwebetechnik am Münchner Flughafen geprüft werden. Der Betreiber des Airports sieht nach eigenen Angaben "einen interessanten Ansatz" in der Magnetschwebebahn TSB der Firmengruppe Max Bögl aus der Oberpfalz.

"Magnetschwebebahnen sind seit Jahrzehnten in der Diskussion", erklärte Scheuer. Tatsächlich ist es 18 Jahre her, dass Stoiber in einer legendären Rede seine Vision einer zehnminütigen Verbindung zwischen dem Münchner Hauptbahnhof und dem Flughafen Franz Josef Strauß vorstellte - die dann nie umgesetzt wurde.

Im Gegensatz zum damals vorgesehenen Transrapid von Siemens und Thyssenkrupp, der heute in Shanghai im Einsatz ist, ist das "Transport System Bögl", wie die bayerische Technik heißt, kleiner und sparsamer. Die Bahn soll maximal 150 statt 500 Kilometer pro Stunde schnell sein, dafür aber auch günstiger. 

Die neue Machbarkeitsstudie am Flughafen bilde die Grundlage "für eine erste mögliche Anwendungsstrecke dieser zukunftsorientierten Nahverkehrslösung", erklärte Johann Bögl, Aufsichtsratschef der Bögl-Gruppe.

Weitere Meldungen

Altmaier fordert "umfassendes Fitnessprogramm" für die Wirtschaft

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet bereits an Plänen, wie sich die deutsche Wirtschaft nach der Corona-Krise auch strukturell neu aufstellen kann. "Wir

Mehr
Kritik an Aussetzung von Mietzahlungen durch Handelsketten in Corona-Krise

Die Ankündigung großer Handelsketten, wegen der Ladenschließungen in der Corona-Krise ihre Mietzahlungen einzustellen, hat empörte Reaktionen hervorgerufen. Der Spitzenverband der

Mehr
Bolsonaro kündigt in Corona-Krise Milliardenhilfen für betroffene Unternehmen an

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat Milliardenhilfen für von der Corona-Krise betroffene kleine und mittelständische Unternehmen angekündigt. Seine Regierung werde 40

Mehr

Top Meldungen

Klöckner dringt auf Einsatzmöglichkeiten für Asylbewerber in der Landwirtschaft

Angesichts fehlender Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft durch die Maßnahmen in der Corona-Krise dringt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) darauf, dass

Mehr
Finanzminister stellt Krisen-Boni bis 1.500 Euro steuerfrei

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird in der Corona-Krise Bonuszahlungen für Arbeitnehmer bis 1.500 Euro steuerfrei stellen. "Viele Arbeitgeber haben bereits

Mehr
Experte sieht 25 Prozent Überkapazität in Autoproduktion

Berlin - Der Automobilmarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer rechnet damit, dass die Produktionskapazität der Autoindustrie in Deutschland auf absehbare Zeit deutlich zu groß ist.

Mehr