Technologie

Den grauen Flecken geht es an den Kragen

  • Andreas Reiners/cid - 17. Februar 2020, 10:47 Uhr
Bild vergrößern: Den grauen Flecken geht es an den Kragen
mid Groß-Gerau - Vodafone und Telekom: zusammen für mehr Netz. Vodafone

Die Mobilfunk-Anbieter Vodafone und Telekom wollen die grauen Flecken von der Landkarte streichen. Oder anders gesagt: Der Handy-Empfang soll flächendeckender werden, denn ein gutes Netz ist immer noch nicht überall Standard. Deshalb haben es sich beiden Anbieter zum Ziel gesetzt, gemeinsam die LTE-Versorgung in ländlichen Regionen und entlang der Verkehrswege zu verbessern.


Die Mobilfunk-Anbieter Vodafone und Telekom wollen die grauen Flecken von der Landkarte streichen. Oder anders gesagt: Der Handy-Empfang soll flächendeckender werden, denn ein gutes Netz ist immer noch nicht überall Standard. Deshalb haben es sich beiden Anbieter zum Ziel gesetzt, gemeinsam die LTE-Versorgung in ländlichen Regionen und entlang der Verkehrswege zu verbessern.

Beide Unternehmen planen an insgesamt 4.000 ausgewählten Antennen-Standorten ein sogenanntes aktives Network-Sharing. Dies sind Bereiche, in denen jeweils nur ein Anbieter LTE anbietet. Möglich macht das ein neuer technologischer Ansatz in den Netzen der beiden Anbieter. Ziel ist es, für die Kunden beider Unternehmen eine bessere Mobilfunk-Erfahrung zu schaffen. Gespräche mit dem Bundeskartellamt und der Bundesnetzagentur finden derzeit hierzu statt. Die Kooperation soll noch 2020 starten.

Bereits im November 2019 hatten Vodafone, Telekom und Telefónica angekündigt, bis zu 6.000 "weiße Flecken" zu schließen. "Weiße Flecken" sind Gebiete, in denen es gar keinen Handy-Empfang gibt.

Weitere Meldungen

Corona-Eindämmung: FDP will immunisierte Personen per App erfassen

Berlin - Die FDP hat sich dafür ausgesprochen, im Kampf gegen das Coronavirus möglichst bald eine App einzusetzen, die Bürger freiwillig auf ihrem Handy installieren können.

Mehr
Kelber: Datensicherheit trotz Arbeit im Homeoffice stabil

Berlin - Der Wechsel vieler Beschäftigter ins Homeoffice hat nach Angaben des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber (SPD) bisher keine negativen Folgen für die

Mehr
Datenschutzbeauftragter: System zur Corona-Bekämpfung rückständig

Berlin - Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber (SPD) hat die Infrastruktur der deutschen Behörden zur Corona-Bekämpfung als rückständig kritisiert. "Das System, in dem

Mehr

Top Meldungen

Klöckner dringt auf Einsatzmöglichkeiten für Asylbewerber in der Landwirtschaft

Angesichts fehlender Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft durch die Maßnahmen in der Corona-Krise dringt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) darauf, dass

Mehr
Finanzminister stellt Krisen-Boni bis 1.500 Euro steuerfrei

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird in der Corona-Krise Bonuszahlungen für Arbeitnehmer bis 1.500 Euro steuerfrei stellen. "Viele Arbeitgeber haben bereits

Mehr
Experte sieht 25 Prozent Überkapazität in Autoproduktion

Berlin - Der Automobilmarkt-Experte Ferdinand Dudenhöffer rechnet damit, dass die Produktionskapazität der Autoindustrie in Deutschland auf absehbare Zeit deutlich zu groß ist.

Mehr