Politik

Außenminister Chinas und des Vatikans erstmals zu Gesprächen zusammengekommen

  • AFP - 15. Februar 2020, 05:11 Uhr
Bild vergrößern: Außenminister Chinas und des Vatikans erstmals zu Gesprächen zusammengekommen
Schwieriges Verhältnis zwischen Peking und Vatikan
Bild: AFP

Die Außenminister Chinas und des Vatikans sind erstmals zu Gesprächen zusammengekommen. Das Treffen zwischen Wang Yi und Erzbischof Paul Gallagher fand am Freitag in München statt, wie die chinesische 'Volkszeitung' am Samstag berichtete.

Die Außenminister Chinas und des Vatikans sind erstmals zu Gesprächen zusammengekommen. Das Treffen zwischen Wang Yi und Erzbischof Paul Gallagher fand am Freitag in München statt, wie die chinesische "Volkszeitung" am Samstag berichtete. Die beiden hätten dabei über Chinas Anstrengungen im Kampf gegen die Epidemie des neuartigen Coronavirus gesprochen.

Nach Angaben des Vatikans ging es bei dem Treffen am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz zudem um das 2018 getroffene Abkommen zur Ernennung von Bischöfen. Beide Seiten hätten sich darauf geeinigt, den "institutionellen Dialog" fortzusetzen.

Die rund zwölf Millionen Katholiken in der Volksrepublik sind in zwei Lager gespalten. Ein Teil bekennt sich zu der 1957 von der chinesischen Regierung gegründeten Kirche. Diese katholische Staatskirche ernannte bislang Bischöfe ohne Zustimmung des Vatikan. Daneben gibt es noch eine inoffizielle vatikantreue Untergrundkirche, die Repressionen ausgesetzt ist.

Im September 2018 unterzeichneten China und der Vatikan ein historisches Abkommen, um ihren jahrzehntelangen Streit über die Ernennung von Bischöfen beizulegen. Papst Franziskus erkannte in der Folge sieben Bischöfe der chinesischen Staatskirche an, die ohne päpstliche Zustimmung geweiht worden waren. Der Umgang Pekings mit vom Vatikan anerkannten Bischöfen der Untergrundkirche wurde in der Vereinbarung nicht geregelt.

Weitere Meldungen

Biden leistet sich weitere Patzer im Wahlkampf

Dem für seine verbalen Ausrutscher bekannten US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden sind wenige Tage vor einer wichtigen Vorwahl im Bundesstaat South Carolina weitere Patzer

Mehr
Habeck fordert Beobachtung der AfD insgesamt durch den Verfassungsschutz

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat sich für eine Beobachtung der AfD insgesamt durch den Verfassungsschutz ausgesprochen. "Ich meine, die AfD ist als gesamte Partei ein Fall

Mehr
13 Tote bei Zusammenstößen wegen Staatsbürgerschaftsgesetz in Indien

Bei erneuten Ausschreitungen wegen des umstrittenen Staatsbürgerschaftsgesetzes in Indien sind in der Hauptstadt Neu Delhi mindestens 13 Menschen  getötet worden. Mehr als 150

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa will Verträge mit Condor auslaufen lassen

Köln - Nach der geplanten Übernahme der Ferienfluggesellschaft Condor durch die polnische PGL, Muttergesellschaft der Airline LOT, will die Lufthansa nicht mehr dauerhaft mit dem

Mehr
Altmaier will Ländern Ausnahmen von pauschalem Mindestabstand für Windräder ermöglichen

Im Streit innerhalb der Koalition sowie zwischen Bund und Ländern um die Windenergie gibt es Bewegung: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will nach Angaben seines

Mehr
Köln verschiebt Eisenwarenmesse wegen Coronavirus auf 2021

Köln - Die Kölner Messe hat die Verschiebung der vom 1. bis 4. März geplanten Eisenwarenmesse wegen der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen: Sie soll nun erst im Februar 2021

Mehr