Politik

Frauenunion warnt CDU vor Rückschritt im Umgang mit Frauen

  • AFP - 14. Februar 2020, 15:23 Uhr
Bild vergrößern: Frauenunion warnt CDU vor Rückschritt im Umgang mit Frauen
CDU-Spitzenpolitikerinnen im Juli 2019
Bild: AFP

Die Frauenunion hat die CDU vor einem Rückschritt im Umgang mit Frauen gewarnt. Die CDU sei auf 'starke Frauen angewiesen, wenn sie auch in Zukunft Wahlen gewinnen will', sagte die Vorsitzende der Frauenunion.

Die Frauenunion hat die CDU vor einem Rückschritt im Umgang mit Frauen gewarnt. Die CDU sei auf "starke Frauen angewiesen, wenn sie auch in Zukunft Wahlen gewinnen will", sagte die Vorsitzende der Frauenunion, Annette Widmann-Mauz (CDU), dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstagsausgaben). Es dürfe in dieser Frage keine Rückschritte in der CDU geben, warnte sie nach dem angekündigten Rückzug der Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer.

"Derzeit sind Kanzleramt, Parteivorsitz und die EU-Kommission in der Hand von CDU-Frauen", sagte Widmann-Mauz. "Schlagzeilen wie 'Genug von der Damenriege' zeigen allerdings, dass das auch 2020 noch keine Selbstverständlichkeit ist." Die Strukturen in Partei und Gesellschaft müssten weiter verändert werden. "Wir sind noch längst nicht da, wo wir hin müssen."

Als künftige CDU-Chefs sind bisher drei Männer im Gespräch: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und der frühere Fraktionschef Friedrich Merz. 

An den künftigen Kanzlerkandidaten der Union richtete Widmann-Mauz Forderungen: "Natürlich kann es auch männliche Kanzlerkandidaten geben, aber Inhalte und Stil sind entscheidend", sagte sie. Der Kandidat müsse sich darüber im Klaren sein, dass die CDU bislang überdurchschnittlich von Frauen gewählt worden sei. Die CDU müsse also für Frauen attraktiv bleiben. 

Widmann-Mauz grenzte sich indirekt von einem Scherz ab, den Merz am Donnerstagabend auf einer Veranstaltung des Mittelstandsforums gemacht hatte: Er hatte unter dem Gelächter des Publikums darauf hingewiesen, dass meteorologische Tiefs "im Augenblick Frauennamen haben". Dazu sagte Widmann-Mauz nur: "Muss man das kommentieren?"

Weitere Meldungen

Steinmeier würdigt Lothar de Maizière zum 80. Geburtstag

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem letzten DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière anlässlich seines 80. Geburtstag am kommenden Montag "weltgeschichtliche

Mehr
Papst Franziskus verschiebt weitere Termine und arbeitet von zu Hause

Einen Tag nach der kurzfristigen Absage einer Messe aus gesundheitlichen Gründen hat Papst Franziskus weitere Termine abgesagt. Der 83-Jährige habe beschlossen, "die offiziellen

Mehr
UN-Generalsekretär Guterres fordert Ende der "dummen" Diskriminierung von Frauen

UN-Generalsekretär António Guterres hat sich nachdrücklich für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ausgesprochen. Die Benachteiligung von Frauen "sollte uns alle im 21.

Mehr

Top Meldungen

Haushalte geben monatlich 1.390 Euro für Wohnen, Ernährung und Bekleidung aus

Wiesbaden - Die privaten Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2018 gut 51 Prozent ihres Konsumbudgets verwendet, um die Ausgaben für Wohnen, Ernährung und Bekleidung zu decken.

Mehr
Zahl der Erwerbstätigen im Januar gestiegen

Wiesbaden - Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist im Januar 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 238.000 Personen oder 0,5 Prozent gestiegen. Insgesamt waren im

Mehr
Desinfektionsmittel vielerorts ausverkauft

Berlin - Wegen Sorge um eine Ansteckung mit dem Coronavirus decken sich die Deutschen mit Hygiene-Sprays ein. Vielerorts sind Hand-Desinfektionsmittel ausverkauft. Experten

Mehr