Technologie

Neue Anklage gegen chinesischen Huawei-Konzern in den USA

  • AFP - 13. Februar 2020, 20:11 Uhr
Bild vergrößern: Neue Anklage gegen chinesischen Huawei-Konzern in den USA
Neue Anklage gegen Huawei
Bild: AFP

Die US-Justiz hat neue Vorwürfe gegen den chinesischen Technologiekonzern Huawei erhoben. In einer Anklageschrift wird Huawei unter anderem der Diebstahl von Industriegeheimnissen zur Last gelegt.

Die US-Justiz hat neue Vorwürfe gegen den chinesischen Technologiekonzern Huawei erhoben. In einer am Donnerstag veröffentlichten Anklageschrift wird Huawei unter anderem der Diebstahl von Industriegeheimnissen zur Last gelegt. Der chinesische Konzern und mehrere Tochterunternehmen hätten sich über Jahrzehnte Technologie von sechs US-Unternehmen aneignen wollen, erklärte das Justizministerium in Washington. Dabei sei es unter anderem um Internet-Router, Antennen-Technologie und Technologie zum Testen von Robotern gegangen.

Die US-Justiz hatte bereits vor einem Jahr eine Anklage gegen den Telekommunikationsausrüster und dessen Finanzdirektorin Meng Wanzhou veröffentlicht. Darin ging es zum einen um mutmaßliche Verstöße gegen die US-Sanktionen gegen den Iran und zum anderen um einen mutmaßlichen Diebstahl von Industriegeheimnissen zu einem Roboter des Konzerns T-Mobile zum Testen von Smartphones. Diese Anklagepunkte wurden nun mit den neuen Vorwürfen zu einer neuen Anklageschrift zusammengeführt.

Huawei ist einer der weltweit größten Telekommunikationsausrüster und führend bei der 5G-Technologie. Der chinesische Konzern steht aber schon seit längerem in der Kritik. Die USA und andere Länder - darunter Deutschland - werfen Huawei eine zu große Nähe zu den chinesischen Behörden vor und sehen den Konzern als Gefahr für ihre Cybersicherheit.

Weitere Meldungen

Disney-Chef Iger zurückgetreten

Der langjährige Chef des US-Unterhaltungskonzerns Disney, Bob Iger, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Nach der Übernahme des Filmstudios 21st Century Fox und dem

Mehr
Online-Reisebüro Expedia will weltweit 3000 Jobs streichen

Der Online-Reisevermittler Expedia will weltweit 3000 Stellen abbauen. Dies habe das US-Unternehmen in einer E-Mail an seine Mitarbeiter angekündigt, berichteten US-Medien am

Mehr
Experten erwarten Verkauf von fast 1,4 Milliarden Smartphones weltweit

Bis zu 1,37 Milliarden Smartphones weltweit dürften nach Schätzung von Marktforschern in diesem Jahr verkauft werden - wenn nicht das neuartige Coronavirus diese Rechnung obsolet

Mehr

Top Meldungen

Lufthansa will Verträge mit Condor auslaufen lassen

Köln - Nach der geplanten Übernahme der Ferienfluggesellschaft Condor durch die polnische PGL, Muttergesellschaft der Airline LOT, will die Lufthansa nicht mehr dauerhaft mit dem

Mehr
Altmaier will Ländern Ausnahmen von pauschalem Mindestabstand für Windräder ermöglichen

Im Streit innerhalb der Koalition sowie zwischen Bund und Ländern um die Windenergie gibt es Bewegung: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will nach Angaben seines

Mehr
Köln verschiebt Eisenwarenmesse wegen Coronavirus auf 2021

Köln - Die Kölner Messe hat die Verschiebung der vom 1. bis 4. März geplanten Eisenwarenmesse wegen der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen: Sie soll nun erst im Februar 2021

Mehr