Brennpunkte

Mindestens 26 Tote durch Starkregen und Überschwemmungen in Madagaskar

  • AFP - 24. Januar 2020, 23:24 Uhr
Bild vergrößern: Mindestens 26 Tote durch Starkregen und Überschwemmungen in Madagaskar
Überschwemmung in Madagaskars Hauptstadt Antananarivo
Bild: AFP

Bei heftigen Regenfällen und Überschwemmungen in Madagaskar sind seit Sonntag mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. 15 weitere Menschen würden vermisst, zudem hätten tausende ihrer Dörfer verlassen müssen, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit.

Bei heftigen Regenfällen und Überschwemmungen in Madagaskar sind seit Sonntag mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. 15 weitere Menschen würden vermisst, zudem hätten tausende ihrer Dörfer verlassen müssen, teilte die Katastrophenschutzbehörde des Landes am Freitag mit. Starkregen habe Straßen in den Bezirken Mitsinjo und Maevatanana teilweise zerstört, es gebe keinen Zugang zu den Katastrophengebieten. Ministerpräsident Christian Ntsay sprach von einem "nationalen Schadensfall".

Die Katastrophenschutzbehörde warnte angesichts drohender Überschwemmungen im Flachland und in Reisanbaugebieten vor Versorgungsengpässen und Mangelernährung. Unterbrechungen in der Grundversorgung könnte zudem zu einem Preisanstieg führen, hieß es weiter. Die Regierung rief "nationale Persönlichkeiten und internationale Partner" auf, Nothilfe zu leisten.

Die Regenzeit in Madagaskar dauert in der Regel von Oktober bis April. Die Folgen des Klimawandels sind auch auf der Insel im Indischen Ozean bereits deutlich spürbar. Vor allem in dicht besiedelten urbanen Gebieten mit schlechten Entwässerungsanlagen steigt das Risiko für Überschwemmungen. In der Landeshauptstadt Antananarivo waren vor einem Jahr neun Menschen ums Leben gekommen, als ein Gebäude unter starken Regenfällen einstürzte. 

Weitere Meldungen

Zwei türkische Soldaten bei Luftangriff in syrischer Provinz Idlib getötet

Bei einem Luftangriff in der umkämpften syrischen Provinz Idlib sind zwei türkische Soldaten getötet worden. Die türkischen Truppen hätten daraufhin "Ziele" der syrischen

Mehr
Neue tunesische Regierung gewinnt Vertrauensabstimmung

Die neue Regierung in Tunesien hat einen für ihren Fortbestand entscheidende Vertrauensabstimmung im Parlament gewonnen. Ministerpräsident Elyes Fakhfakh erhielt für sich und sein

Mehr
Beschluss des Verfassungsgerichts zum Kopftuchverbot in hessischer Justiz

Das Bundesverfassungsgericht veröffentlicht am Donnerstag (09.30 Uhr) einen Beschluss zum Kopftuchverbot in der hessischen Justiz. Das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe muss

Mehr

Top Meldungen

Container-Stellflächen in Hamburg wegen Coronavirus knapp

Hamburg - Deutschlands Häfen bekommen die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zunehmend zu spüren. "Wir sehen einen Stau europäischer Container, und die Stellflächen,

Mehr
Opel-Chef sieht Standort Rüsselsheim für Fusion gerüstet

Rüsselsheim - Opel-Chef Michael Lohscheller sieht die Marke Opel und den Standort Rüsselsheim für eine Fusion des Mutterkonzerns PSA mit Fiat Chrysler gerüstet. "Wir haben den

Mehr
CDU: Scholz hat keine Mehrheit für Verfassungsverstoß

Berlin - Der Plan von Finanzminister Olaf Scholz, für die Entschuldung von Kommunen die Schuldenbremse einmalig zu lockern, sorgt für Krach in der Koalition. Der

Mehr