Politik

Trittin bezeichnet Erdogans Drohungen als "albernes Drohverhalten"

  • dts - 24. Januar 2020, 09:42 Uhr
Bild vergrößern: Trittin bezeichnet Erdogans Drohungen als albernes Drohverhalten
Recep Tayyip Erdogan
dts

.

Berlin - Der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin hat die Ankündigung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die Grenzen nach Europa für Hundertausende Flüchtlinge zu öffnen, falls die EU ihn nicht stärker unterstützt, als "albernes Drohverhalten" bezeichnet. "Erdogan wird nie die Grenze aufmachen", sagte Trittin der RTL/n-tv Redaktion.

"Dann würde nämlich auch ein Großteil der Oppositionellen massenhaft das Land verlassen. Daran kann er kein Interesse haben", so der Grünen-Politiker weiter. Er forderte, die "Dinge mal geradezustellen". Die Türkei sei von der EU abhängig, nicht umgekehrt.

Wie man mit Erdogan umgehen sollte, habe der russische Präsident Wladimir Putin gezeigt. "Als Erdogan mal ein Flugzeug der Russen abgeschossen hat, hat Putin kurzerhand sämtliche Flugverbindungen in die Türkei gestoppt. Es kamen keine Touristen mehr. Und es hat kein halbes Jahr gedauert, bis Herr Erdogan der beste Freund von Putin war", sagte Trittin.

Deutschland und Europa müssten dem türkischen Präsidenten "gelegentlich mal seine Grenzen aufzeigen und ihm klarmachen: Wenn er nicht kooperiert, dann wird bei ihm auch nicht mehr investiert - weder industriell, noch in der Tourismuswirtschaft", so der Grünen-Außenpolitiker. Erdogan stehe im eigenen Land "massiv unter Druck". Der wirtschaftliche Aufschwung sei lange seine Stärke gewesen und nun abgerissen. Seine Politik habe darauf abgezielt, dass bestimmte Kreise der Gesellschaft sich bereichern konnten. Dies fehle "jetzt anderswo". Aus seiner Sicht tue Europa gut daran, selbstbewusst aufzutreten. "Und das erwarte ich von Frau Merkel. Ich erwarte von ihr Realismus. Ja, man wird Syrien nicht ohne Erdogan lösen können, er spielt auch eine bestimmte Rolle in Libyen. Aber er ist nicht der Diktator, der uns irgendwas zu erzählen hat. Er diktiert gegenüber seinem eigenen Volk, aber nicht gegenüber Europa", sagte Trittin der RTL/n-tv Redaktion.

Weitere Meldungen

Virologe kritisiert "gemächliche" Coronavirus-Reaktionen

Berlin - Der Virologe Alexander Kekulé hat die Reaktionen europäischer Behörden auf den neuartigen Coronavirus kritisiert. Diese gingen das Thema zu "gemächlich" an, sagte Kekulé

Mehr
Hongkonger Aktivist ruft zum Boykott der Berlinale auf

Hongkong - Der Hongkonger Demokratie-Aktivist Joshua Wong hat vor dem Hintergrund der Ablehnung des neuen Dokumentarfilms des chinesischen Dissidenten Ai Weiwei bei der

Mehr
EU-Haushaltsstreit: Weber wirft Regierungen Egoismus vor

Brüssel - Nach dem gescheiterten Haushaltsgipfel der EU hat der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), den

Mehr

Top Meldungen

Container-Stellflächen in Hamburg wegen Coronavirus knapp

Hamburg - Deutschlands Häfen bekommen die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zunehmend zu spüren. "Wir sehen einen Stau europäischer Container, und die Stellflächen,

Mehr
Opel-Chef sieht Standort Rüsselsheim für Fusion gerüstet

Rüsselsheim - Opel-Chef Michael Lohscheller sieht die Marke Opel und den Standort Rüsselsheim für eine Fusion des Mutterkonzerns PSA mit Fiat Chrysler gerüstet. "Wir haben den

Mehr
CDU: Scholz hat keine Mehrheit für Verfassungsverstoß

Berlin - Der Plan von Finanzminister Olaf Scholz, für die Entschuldung von Kommunen die Schuldenbremse einmalig zu lockern, sorgt für Krach in der Koalition. Der

Mehr