Gesundheit

WHO ruft vorerst keinen internationalen Gesundheitsnotstand aus

  • AFP - 23. Januar 2020, 19:58 Uhr
Bild vergrößern: WHO ruft vorerst keinen internationalen Gesundheitsnotstand aus
WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch
Bild: AFP

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft wegen des neuen Coronavirus in China vorerst keinen internationalen Gesundheitsnotstand aus. Bisher gebe es außerhalb Chinas 'keine Hinweise' auf eine Übertragung des Krankheitserregers von Mensch zu Mensch.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft wegen des neuen Coronavirus in China vorerst keinen internationalen Gesundheitsnotstand aus. Die Erkrankung habe in China zu einem Notstand, aber "noch nicht" zu einem weltweiten Gesundheitsnotstand geführt, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Donnerstagabend nach einer zweitägigen Krisensitzung in Genf. Bisher gebe es außerhalb Chinas "keine Hinweise" auf eine Übertragung des Krankheitserregers von Mensch zu Mensch, sagte er zur Begründung.

In China sind nach Behördenangaben bisher 18 Menschen an dem Virus gestorben, der mitunter tödliche Atemwegserkrankungen verursacht. Mehr als 570 Menschen in China haben sich infiziert. Die chinesischen Behörden haben umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern: Mehrere Städte wurden unter Quarantäne gestellt und Feiern zum chinesischen Neujahrsfest abgesagt.

Außerhalb Chinas wurden bisher einzelne Fälle aus Thailand, Japan, Südkorea, Taiwan und den USA gemeldet. Am Donnerstag kamen Fälle in Singapur, Vietnam und Saudi-Arabien hinzu. Auf Flughäfen in vielen Ländern wurden Sicherheitsvorkehrungen wie Temperaturscans bei Passagieren getroffen.

Die Infektion weckt Erinnerung an die Sars-Epidemie 2002/2003. An der ebenfalls durch ein Coronavirus ausgelösten Atemwegserkrankung starben damals 774 Menschen, die meisten in Festland-China und Hongkong. Den chinesischen Behörden wurde damals vorgeworfen, nicht schnell genug reagiert zu haben.

Weitere Meldungen

WHO lobt "enormen Fortschritt" im Kampf gegen das neue Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Fortschritte bei der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus aus China gelobt. Seit dem Ausbruch der neuen Lungenkrankheit Covid-19 im

Mehr
Geigerin spielt zur Rettung ihrer Künste während Gehirn-OP ihr Instrument

Um ihre Fähigkeiten als Geigerin zu behalten, hat eine Britin während ihrer Gehirn-Operation ihr Instrument gespielt. "Die Vorstellung, dass ich vielleicht nie wieder spielen

Mehr
Hände oft von Arthrose betroffen


Die häufigste Erkrankung unserer Gelenke ist Arthrose. Oft sind die Hände betroffen. Ganz heilen lässt sich die Krankheit zwar nicht, doch Therapien können die Symptome

Mehr

Top Meldungen

Produktion im EU-Baugewerbe sinkt

Brüssel - Im Dezember 2019 ist die Produktion im Baugewerbe in der Europäischen Union (EU) gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis erster

Mehr
Mittelstandspräsident nennt Grundrente verfassungswidrig

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedete Grundrente als verfassungswidrig

Mehr
EU will Europa führend bei "vertrauenswürdiger" Künstlicher Intelligenz machen

Die EU-Kommission will Europa zu einem weltweit führenden Standort für "vertrauenswürdige" Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) machen. Um den Anschluss an die Entwicklung

Mehr