Brennpunkte

Urteil gegen falschen Arzt nach Stromschlägen für junge Frauen erwartet

  • AFP - 20. Januar 2020, 04:05 Uhr
Bild vergrößern: Urteil gegen falschen Arzt nach Stromschlägen für junge Frauen erwartet
Landgericht München II
Bild: AFP

Das Landgericht München II will sein Urteil gegen einen falschen Arzt verkünden, der dutzende junge Frauen und Mädchen via Internet lebensbedrohlichen Stromschlägen ausgesetzt haben soll.

Das Landgericht München II will am Montag (14.00 Uhr) sein Urteil gegen einen falschen Arzt verkünden, der dutzende junge Frauen und Mädchen via Internet zu lebensbedrohlichen Stromschlägen genötigt haben soll. Nach der Forderung der Staatsanwaltschaft soll der 30-Jährige 14 Jahre ins Gefängnis und außerdem in einer Psychiatrie untergebracht werden. Die Verteidigung forderte eine zweijährige Bewährungsstrafe.

Der Angeklagte soll sich als Arzt oder Professor ausgegeben haben und seine Opfer mit Geld zur Teilnahme an einer angeblichen Studie bewegt haben. Dafür setzten diese sich den lebensbedrohlichen Stromschlägen aus. Dem Mann, der dies live per Chat verfolgte, soll es dabei um seine sexuelle Befriedigung gegangen sein.

Weitere Meldungen

"Ocean Viking" rettet mehr als 270 Flüchtlinge aus Mittelmeer

Die Besatzung des Rettungsschiffs "Ocean Viking" hat binnen zwei Tagen insgesamt 274 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Am Mittwoch seien 92 Flüchtlinge aus Libyen aus

Mehr
Afghanischer Vize-Präsident Dostum ruft zu Protesten gegen Ghanis Wahlsieg auf

Afghanistans umstrittener Vizepräsident Abdul Raschid Dostum hat seine Anhänger zur Protesten gegen die Wiederwahl von Staatschef Aschraf Ghani aufgerufen. Die Entscheidung der

Mehr

Top Meldungen

Produktion im EU-Baugewerbe sinkt

Brüssel - Im Dezember 2019 ist die Produktion im Baugewerbe in der Europäischen Union (EU) gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis erster

Mehr
Mittelstandspräsident nennt Grundrente verfassungswidrig

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedete Grundrente als verfassungswidrig

Mehr
EU will Europa führend bei "vertrauenswürdiger" Künstlicher Intelligenz machen

Die EU-Kommission will Europa zu einem weltweit führenden Standort für "vertrauenswürdige" Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) machen. Um den Anschluss an die Entwicklung

Mehr