Brennpunkte

Familienministerin will Frauenanteil in Firmenspitzen erzwingen

  • dts - 19. Januar 2020
Bild vergrößern: Familienministerin will Frauenanteil in Firmenspitzen erzwingen
Frau auf einer Rolltreppe
dts

.

Berlin - Großunternehmen, die ohne Angabe von Gründen auf Frauen an der Unternehmensspitze verzichten, müssen künftig mit hohen Bußgeldern rechnen. Das sagte Familienministerin Franziska Giffey (SPD) der "Welt am Sonntag".

Gemeinsam mit Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) bereitet sie derzeit einen Gesetzentwurf für mehr Frauen in Führungspositionen vor. Damit folge man den Vorgaben des Koalitionsvertrages, sagte Giffey der "Welt am Sonntag". "Wir sind uns einig, dass Unternehmen nicht einfach so das Ziel haben können, dauerhaft null Frauen im Vorstand zu haben. Deshalb wollen wir für die großen Unternehmen, die dafür keine stichhaltige Begründung angeben, empfindliche Geldstrafen einführen", sagte Giffey der Zeitung. Darüber hinaus wolle sie auch darüber sprechen, warum die erfolgreiche Quote für Aufsichtsräte nicht auch für Vorstände gelten könne, so Giffey weiter. "Wenn ein großes Unternehmen vier und mehr Vorstände hat, ist es kein Verstoß gegen die Menschenwürde, wenn auch eine Frau dabei ist." Das hätte eine große Signalwirkung auf das ganze Unternehmen. "Reine Männerclubs in Führungsetagen sind einfach nicht mehr zeitgemäß."

Weitere Meldungen

"Ocean Viking" rettet mehr als 270 Flüchtlinge aus Mittelmeer

Die Besatzung des Rettungsschiffs "Ocean Viking" hat binnen zwei Tagen insgesamt 274 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Am Mittwoch seien 92 Flüchtlinge aus Libyen aus

Mehr
Afghanischer Vize-Präsident Dostum ruft zu Protesten gegen Ghanis Wahlsieg auf

Afghanistans umstrittener Vizepräsident Abdul Raschid Dostum hat seine Anhänger zur Protesten gegen die Wiederwahl von Staatschef Aschraf Ghani aufgerufen. Die Entscheidung der

Mehr

Top Meldungen

Produktion im EU-Baugewerbe sinkt

Brüssel - Im Dezember 2019 ist die Produktion im Baugewerbe in der Europäischen Union (EU) gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Das ist das Ergebnis erster

Mehr
Mittelstandspräsident nennt Grundrente verfassungswidrig

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, hat die am Mittwoch vom Kabinett verabschiedete Grundrente als verfassungswidrig

Mehr
EU will Europa führend bei "vertrauenswürdiger" Künstlicher Intelligenz machen

Die EU-Kommission will Europa zu einem weltweit führenden Standort für "vertrauenswürdige" Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) machen. Um den Anschluss an die Entwicklung

Mehr