Wirtschaft

Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO erneut gescheitert

  • dts - 16. Januar 2020, 18:54 Uhr
Bild vergrößern: Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO erneut gescheitert
Lufthansa-Maschine
dts

.

Köln - Nach der dritten Gesprächsrunde mit dem früheren Brandenburger Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) und dem ehemaligen Chef der Bundesagentur für Arbeit Frank-Jürgen Weise als Schlichter sind die Deutsche Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft UFO ohne eine konkrete Lösung auseinandergegangen. Inhaltliches Ziel des Termins seitens Lufthansa sei es gewesen, einen "verbindlichen Weg zu beschließen, um Lösungen zu den offenen tariflichen Fragen für die rund 22.000 Mitarbeiter der Kabine vereinbaren zu können", teilte der Konzern am Donnerstag in Köln mit.

Lufthansa habe sich daneben auch bereit erklärt, "parallel oder vorgelagert zu einer umfassenden Schlichtung, offene Fragen und Streitpunkte in einer Mediation zu klären". Diesen Weg habe die Flugbegleitergewerkschaft UFO zuletzt vorgeschlagen. "Die Weigerung der UFO ist enttäuschend und verhindert Lösungen und den damit verbundenen Frieden im Sinne unserer 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", sagte Michael Niggemann, Lufthansa-Vorstand Personal und Recht. Dies "umso mehr", als dass beide Parteien davon ausgingen, "dass die tariflichen Themen schnell lösbar" seien.

"Insofern bleiben wir bereit, gemeinsam in eine Mediation mit nachfolgender Schlichtung zu gehen", so Niggemann weiter. Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft UFO befänden sich nun weiterhin in der formellen "kleinen" Schlichtung gemäß des Tarifvertrags Konfliktbeilegung, teilte der Konzern weiter mit. Im Rahmen dieser würden die letzten Streikforderungen der UFO aus 2019 behandelt. Dabei bestehe "allerdings nicht die Möglichkeit, Vorabmaßnahmen für die Beschäftigten umzusetzen, auf die sich beide Parteien bereits für den Fall einer großen Schlichtung geeinigt hatten", hieß es weiter.

Lufthansa erwarte nun die "zügige Aufnahme der Gespräche im Rahmen der tariflichen Schlichtung. Lufthansa wirbt darüber hinaus weiterhin für eine Mediation und die große Schlichtung", so der Konzern.

Weitere Meldungen

Bericht: Regierung erhöht Wachstumsprognose auf 1,1 Prozent

Berlin - Die Bundesregierung wird ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr wohl leicht um 0,1 Prozentpunkt auf 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr anheben. Das berichtet die

Mehr
Windkraft-Zubau 2019 auf niedrigstem Stand seit dem Jahr 2000

Der Bau neuer Windkraftanlagen an Land ist im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit dem Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 gefallen. Wie

Mehr
Deutscher Arbeitsmarkt startet robust ins neue Jahr

Zu Beginn des neuen Jahres ist die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung von Experten weiterhin gut. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und

Mehr

Top Meldungen

Produktion von Spielplatzgeräten gestiegen

Wiesbaden - Die Produktion von Spielplatzgeräten in Deutschland ist im Jahr 2018 gestiegen. Die deutschen Unternehmen produzierten vor zwei Jahren Geräte im Wert von knapp 250

Mehr
NRW: IG Metall rechtfertigt Verzicht auf konkrete Lohnforderung

Düsseldorf - Die IG Metall geht in die anstehende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie ohne konkrete Lohnforderung. "Dass wir keine konkrete Zahl nennen, hat nichts mit

Mehr
IAB-Arbeitsmarktbarometer bleibt stabil

Nürnberg - Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat sich im Januar nahezu auf seinem Vormonatsniveau gehalten. Der Frühindikator

Mehr