Politik

Grüne wollen zügigen Start von Zahlungskanal für Iran-Handel

  • dts - 14. Januar 2020, 13:53 Uhr
Bild vergrößern: Grüne wollen zügigen Start von Zahlungskanal für Iran-Handel
Euro- und Dollarscheine
dts

.

Berlin - Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Omid Nouripour, hat die Bundesregierung nach dem Auslösen des Streitschlichtungsmechanismus im Atomkonflikt mit dem Iran dazu aufgefordert, gemeinsam mit der französischen und der britischen Regierung das geplante Zahlungsinstrument Instex rasch in Gang zu setzen. Man müsse jetzt seine eigenen Verpflichtungen erfüllen, sagte Nouripour dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).

"Die Europäer lassen nun die Uhr ticken, auch für sich selbst. Jetzt muss Instex schleunigst aktiviert werden, sonst hat Europa in kritischer Phase den Druck auf den Iran erhöht, ohne eigene Verpflichtungen zu erfüllen." Man würde sich sonst freiwillig den "schwarzen Peter eines Scheiterns des Atomabkommens an die Stirn heften", warnte der Grünen-Bundestagsabgeordnete.

Weitere Meldungen

Polens Regierungschef fordert "neuen europäischen Marshall-Plan"

Warschau - Polen erwartet von der EU eine "sehr entschlossene", aber elastische Antwort auf die Coronakrise. Das Engerschnallen des Gürtels während der Krisen von 2007 bis 2013

Mehr
ZEW-Analyse: Polen und Rumänien könnten Nettozahler werden

Mannheim - Laut einer Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) könnte Polen einer der größten Nettozahler des von Angela Merkel und Emmanuel Macron

Mehr
Grünen-Chefin will Absage von Leipziger EU-China-Gipfel

Berlin/Leipzig - Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat sich gegen den für September geplanten EU-China-Gipfel in Leipzig ausgesprochen, falls das geplante Sicherheitsgesetz in

Mehr

Top Meldungen

Altmaier stellt Konjunkturprogramm vor

Berlin - Die Bundesministerien bringen sich in Stellung für die Verteilung künftiger Milliardenbeträge aus dem Corona-Konjunkturprogramm. So will Bundeswirtschaftsminister Peter

Mehr
Union will Soli-Abbau auf Juli vorziehen

Berlin - Die Unionsfraktion will wegen der Coronakrise den Abbau des Solidaritätszuschlages vorziehen. "Die Abschaffung des Solidaritätszuschlags soll auf den 1. Juli vorgezogen

Mehr
Wirtschaftsstabilisierungsfonds stimmt Lufthansa-Rettungspaket zu

Köln - Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) hat dem Rettungspaket für die aufgrund der Coronakrise wirtschaftlich schwer angeschlagene Fluggesellschaft Lufthansa zugestimmt.

Mehr