Brennpunkte

Kanadier kommt Wal zu nahe und muss hohe Geldstrafe zahlen

  • AFP - 13. Dezember 2019, 10:43 Uhr
Bild vergrößern: Kanadier kommt Wal zu nahe und muss hohe Geldstrafe zahlen
Buckelwal
Bild: AFP

In Kanada ist erstmals ein Touristenführer zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er einem Wal mit seinem Boot zu nah kam. Scott Babcock muss eine Strafe von 2000 kanadischen Dollar (1.340 Euro) bezahlen und während zwei Tagen gemeinnützige Arbeit leisten.

Erstmals ist in Kanada ein Touristenführer zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er einem Wal mit seinem Boot zu nah kam. Scott Babcock muss eine Strafe von 2000 kanadischen Dollar (1340 Euro) bezahlen und zwei Tage gemeinnützige Arbeit leisten, um die "Öffentlichkeit für die Sicherheit von Freizeitbootsführern in der Nähe von Walen" zu sensiblisieren, wie die kanadische Regierung mitteilte.

Babcock hatte demnach im vergangenen Jahr vor der kanadischen Pazifikküste einen Buckelwal gestört, der aus dem Wasser sprang. Fischereiaufseher fotografierten den Zwischenfall und überführten Babcock, der Touristen auf Walbeobachtungstouren mitnimmt.

In Kanada ist es seit 2018 verboten, sich Walen, Delphinen und Tümmlern auf weniger als hundert Meter zu nähern. Überdies ist es untersagt, die Tiere zu füttern oder mit ihnen zu schwimmen. Der nordpazifische Buckelwal, dem sich Babcock verbotenerweise näherte, gilt seit dem Jahr 2005 als bedrohte Art. 

Weitere Meldungen

Entwicklungsminister gegen Bundeswehreinsatz in Mali

Berlin - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Pläne von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) kritisiert, zusätzliche Truppen für den

Mehr
Bericht: Lübcke-Ermittlungen nähern sich dem Ende

Kassel - Die Ermittlungen im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke nähern sich dem Ende. Das berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland"

Mehr
Pro Asyl fordert Evakuierung von in Libyen festsitzenden Flüchtlingen

Vor der Libyen-Konferenz am Sonntag in Berlin hat die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl zu einer Evakuierung der in dem Bürgerkriegsland festsitzenden Flüchtlinge aufgerufen.

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr
CSU-Finanzexperte erwartet Spirale von Strafzinsen

Berlin - CSU-Finanzpolitiker Hans Michelbach rechnet mit einem weiteren Anwachsen der Welle von Strafzinsen in der deutschen Bankenlandschaft. "Die Spirale wird sich weiter

Mehr
Jedes zweite Kartell wird durch Kronzeugen aufgedeckt

Berlin - Jedes zweite Kartell in Deutschland wird durch Kronzeugen aufgedeckt. "Am wichtigsten ist für uns die Kronzeugenregelung. Jedes zweite Kartell wird durch Unternehmen

Mehr