Wirtschaft

Verbraucherschützer begrüßen Hilfe für Thomas-Cook-Reisende

  • dts - 11. Dezember 2019, 21:19 Uhr
Bild vergrößern: Verbraucherschützer begrüßen Hilfe für Thomas-Cook-Reisende
Reisende an einem Gepäckband
dts

.

Berlin - Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, hat die Hilfe für die Thomas-Cook-Reisenden durch den Bund begrüßt. "Es ist gut und vernünftig, wenn der Bund die betroffenen Verbraucher nicht im Regen stehen lässt", sagte der oberste Verbraucherschützer der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

Für die Zukunft stehe der Bund nun aber in der Pflicht, einen ausreichenden Versicherungsschutz für die Kunden von Pauschalreisen durchzusetzen. "Der Bund muss einen wirksamen Schutz festlegen", so Müller. Dabei erinnerte er daran, dass die Verbraucherschützer schon lange davor gewarnt hatten, dass die vom Bund vorgesehene maximale Haftung von 110 Millionen Euro durch den Versicherer eines Pauschalreiseveranstalters bei einer Pleite von Großveranstaltern wie Thomas Cook nicht ausreichen könnte. "Die Versicherungsobergrenze muss deutlich höher sein. Sie darf nicht aus Rücksicht auf die Reisebranche weiterhin zu niedrig sein."

Zum Verfahren sagte er: "Wir sind irritiert, dass der Bund nun selbst klagen will. Dafür wurde doch die Musterfeststellungsklage geschaffen."

Weitere Meldungen

Umfrage: Immobilienkauf scheitert oft am fehlenden Eigenkapital

Berlin - Eine Mehrheit der Bundesbürger plant aktuell oder wünscht sich in absehbarer Zeit, in die eigenen vier Wände einziehen zu können. Doch in den meisten Fällen scheitert

Mehr
Gazprom entwickelt klimaneutrale Produktion für Wasserstoff

Moskau - Der russische Energiekonzern Gazprom entwickelt in seinen Forschungslaboren in Tomsk eine Technologie zur Umwandlung von fossilem Erdgas in klimaneutralen Wasserstoff.

Mehr
Bericht: Boom am deutschen Arbeitsmarkt vor dem Aus

Berlin - Der zehnjährige Boom am deutschen Arbeitsmarkt könnte laut eines Zeitungsberichtes vor dem Aus stehen. Auf Bundesebene ist die Arbeitslosenquote zwar derzeit stabil,

Mehr

Top Meldungen

Künast will Herkunftskennzeichnung für Fleischersatzprodukte

Berlin - Die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, fordert auch für Fleischersatzprodukte eine Herkunftskennzeichnung. "Es kann doch nicht

Mehr
Escada-Chefin verlässt das Unternehmen

München - Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Luxus-Damenmodemarke Escada, Iris Epple-Righi, hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens der

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr