Wirtschaft

Osram-Chef sieht Risiken bei Übernahme durch AMS

  • dts - 11. Dezember 2019, 19:19 Uhr
Bild vergrößern: Osram-Chef sieht Risiken bei Übernahme durch AMS
Osram
dts

.

München - Osram-Chef Olaf Berlien sieht Risiken bei der Übernahme des Lichtkonzerns durch den österreichischen Sensorikspezialisten AMS. Seine größte Sorge sei, dass die Integration nicht gelingt, sagte Berlien dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). "Es treffen sehr unterschiedliche Firmenkulturen aufeinander."

Auf der einen Seite stehe das 113 Jahre alte Unternehmen Osram, ingenieursgetrieben und manchmal etwas langsam. "Und da ist AMS mit einer Start-up-Mentalität. Wenn der eine den anderen dominieren will, geht das schief." Daher strebe man jetzt eine Fusion unter Gleichen an.

AMS hatte rund vier Milliarden Euro für Osram geboten und sich bislang knapp 60 Prozent der Anteile gesichert. Aufsichtsrats-Vize Klaus Abel von der IG Metall sieht den Zusammenschluss weiter sehr skeptisch und misstraut den Garantien von AMS für Arbeitsplätze und Standorte. "Wir haben keine rechtssicheren, vollstreckbaren Vereinbarungen, nur Absichtserklärungen. Das alles ist eine Frage der Zuverlässigkeit des CEOs von AMS. Und da gibt es Zweifel", sagte Abel dem "Handelsblatt".

Berlien räumte ein, dass der neue Konzern nach der Übernahme eine hohe Verschuldung habe. Wenn die Weltwirtschaft unter Druck gerate, könne auch der Druck auf AMS wachsen, Teile von Osram zu verkaufen, stimmte er seinem Aufsichtsrats-Vize zu. "Schönreden hilft da nichts. Deswegen brauchen wir eine schnelle, erfolgreiche Integration."

Weitere Meldungen

Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung

Berlin - Der US-Elektroauto-Pionier Tesla hat laut eines Berichts des "Handelsblatts" Subventionen des Bundes für die Batteriezellfertigung und -forschung in Deutschland

Mehr
Elisabeth Niejahr: Arbeitslosigkeit wird "absolutes Randthema"

Frankfurt/Main - Die Themen Arbeitslosigkeit und Hartz IV werden nach Auffassung von Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, bald keine große Rolle mehr

Mehr
Sigmar Gabriel verteidigt Wechsel in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat Kritik an seinem geplanten Wechsel in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank zurückgewiesen. "Ich finde es schlimm, dass sofort der

Mehr

Top Meldungen

Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer

München - Cyberversicherungen werden nach Angaben der Allianz immer teurer. "Wir sehen, dass die Kapazitäten für Cyberversicherungen im deutschen Markt in den letzten Jahren

Mehr
OECD warnt vor globalem "Steuerkrieg"

Paris - Der Industriestaatenverbund OECD warnt vor einem globalen Steuerkonflikt, wenn es nicht gelingen sollte, die Besteuerung international tätiger Großkonzerne wie geplant in

Mehr
Arbeitgeber und Gewerkschaften kritisieren Kohleausstiegs-Gesetzentwurf

Berlin - Eine Allianz aus Wirtschaftsverbänden und Gewerkschaften hat in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Entwurf zum Kohleausstiegsgesetz kritisiert. Der

Mehr