Wirtschaft

Boeing 737 MAX wird dieses Jahr keine Flugerlaubnis mehr erhalten

  • AFP - 11. Dezember 2019, 15:29 Uhr
Bild vergrößern: Boeing 737 MAX wird dieses Jahr keine Flugerlaubnis mehr erhalten
Das Flugverbot für die Boeing 737 MAX bleibt bis 2020 in Kraft
Bild: AFP

Das weltweit geltende Flugverbot für die Boeing 737 MAX wird in diesem Jahr nicht mehr aufgehoben. Der Leiter der US-Flugaufsichtsbehörde FAA, Steve Dickson, sagte im Sender CNBC, beim Zertifizierungsprozess gebe es noch viele offene Punkte.

Das weltweit geltende Flugverbot für die Boeing 737 MAX wird in diesem Jahr nicht mehr aufgehoben. Der Leiter der US-Flugaufsichtsbehörde FAA, Steve Dickson, sagte am Mittwoch im Sender CNBC, beim Zertifizierungsprozess gebe es noch viele offene Punkte. "Es ist einfache Mathematik, dass sich das bis ins Jahr 2020 ziehen wird."

Für die Boeing 737 MAX gilt seit März ein weltweites Flugverbot, nachdem bei zwei Abstürzen von Maschinen dieses Typs 346 Menschen ums Leben gekommen waren. Zuletzt hatte Boeing gehofft, noch in diesem Jahr eine Wiederzulassung für die Maschinen zu bekommen, und dass der kommerzielle Einsatz der Flugzeuge ab Januar wieder möglich sein wird.

Dickson wies dies am Mittwoch entschieden zurück. "Ich habe sehr deutlich gemacht, dass Boeings Plan nicht der Plan der FAA ist."

Boeing steckt nach den zwei Abstürzen in Indonesien und Äthiopien in einer tiefen Krise. Auch die FAA ist wegen der ursprünglichen Zertifizierung der Boeing 737 MAX in die Kritik geraten. Ermittler vermuten, dass die Unglücke mit einem Stabilisierungssystem zusammenhängen, das bei einem drohenden Strömungsabriss die Flugzeugnase nach unten drückt.

Weitere Meldungen

Brandenburg gibt Tesla-Zustimmung zu Kaufvertrag für Gigafabrik bekannt

Die Ansiedlung des US-Elektroautoherstellers Tesla im brandenburgischen Grünheide kommt voran. Wie Landes-Regierungssprecher Florian Engels am Sonntag in Potsdam mitteilte,

Mehr
Zehntausende demonstrieren in Berlin für Agrarwende, Arten- und Klimaschutz

Rund 27.000 Menschen haben am Samstag in Berlin für eine Agrarwende und mehr Klimaschutz in der Landwirtschaft demonstriert. Während der Großkundgebung des Aktionsbündnisses "Wir

Mehr
Bundesregierung zweifelt offenbar an Rechtmäßigkeit von Negativzinsen

Die Bundesregierung zweifelt offenbar an der Rechtmäßigkeit sogenannter Negativzinsen. Das berichtete die "Passauer Neue Presse" am Samstag unter Berufung auf eine von

Mehr

Top Meldungen

Handwerkspräsident: Meisterpflicht hilft gegen Fachkräftemangel

Berlin - Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, erwartet durch die Wiedereinführung der Meisterpflicht eine Entspannung auf dem

Mehr
Handwerkspräsident Wollseifer setzt gegen Fachkräftemangel auf Zuzug aus Vietnam

Angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland setzt Handwerkspräsident Hans-Peter Wollseifer auf Zuzug aus dem Ausland. Insbesondere "Vietnamesen könnten einen Beitrag leisten,

Mehr
Bauernverband gegen Klima-Steuern auf Fleisch und Milch

Berlin - Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied lehnt höhere Steuern und Abgaben für den Klima- oder Tierschutz auf Fleisch und andere tierische Lebensmittel ab. "Das würde

Mehr