Brennpunkte

Demonstranten blockieren in Malta Zugang zum Amtssitz des Regierungschefs

  • AFP - 9. Dezember 2019, 18:14 Uhr
Bild vergrößern: Demonstranten blockieren in Malta Zugang zum Amtssitz des Regierungschefs
Die Journalistin Caruana Galizia wurde 2017 ermordet
Bild: AFP

Rund 30 Demonstranten haben am Montag den Zugang zum Büro von Maltas Regierungschef Joseph Muscat blockiert. Unter lauten Rufen forderten sie den sofortigen Rücktritt des Ministerpräsidenten.

Rund 30 Demonstranten haben am Montag den Zugang zum Büro von Maltas Regierungschef Joseph Muscat blockiert. Unter lauten Rufen forderten sie den sofortigen Rücktritt des Ministerpräsidenten. Kritiker beschuldigen Muscat, seinen im Rahmen der Ermittlungen zur Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia verdächtigten Kabinettschef Keith Schembri geschützt zu haben. 

Die Demonstranten waren am frühen Morgen durch einen Seiteneingang in das Hauptregierungsgebäude eingedrungen und besetzten anschließend den Zugang zu Muscats Büro. Viele sorgten mit Trillerpfeifen und Trommeln für Aufmerksamkeit. 

Journalisten, die vor Ort über den Protest berichten wollten, wurden aus dem Flur, der zu dem Bürozugang führt, gedrängt. Soldaten schlossen die Demonstranten vorübergehend ein. Später verließen die Protestteilnehmer das Gebäude durch den Seiteneingang und gesellten sich zu weiteren Demonstranten, die vor dem Amtssitz gegen Muscat protestierten.

Wegen der Affäre um den Mordfall an der Journalistin Caruana Galizia kündigte der Regierungschef seinen Rücktritt zum 12. Januar an. Neben Kabinettschef Schembri ist wegen des Skandals auch Tourismusminister Konrad Mizzi zurückgetreten. 

Die 53-jährige Caruana Galizia war am 16. Oktober 2017 bei einem Bombenanschlag auf ihr Auto getötet worden. Sie hatte regelmäßig über Korruption, Geldwäsche und andere illegale Geschäfte in Malta berichtet. Verwickelt waren nach ihren Recherchen auch Mitglieder der Regierung.

Weitere Meldungen

US-Basketball-Legende Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz

Tragischer Tod einer Sportlegende: Der frühere Basketball-Superstar Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Der 41-jährige frühere Spieler der Los

Mehr
Sipri: China ist zweitgrößter Waffenproduzent der Welt

China hat sich laut einem Bericht des Friedensforschungsinstituts Sipri zum zweitgrößten Waffenproduzenten der Welt entwickelt. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie der

Mehr
Rupert Scholz hält Merkels Migrationspolitik für Verfassungsbruch

Berlin - Der Verfassungsrechtler und Ex-Verteidigungsminister Rupert Scholz hat die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf kritisiert. "Die

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung

Berlin - Der US-Elektroauto-Pionier Tesla hat laut eines Berichts des "Handelsblatts" Subventionen des Bundes für die Batteriezellfertigung und -forschung in Deutschland

Mehr
Allianz: Cyberversicherungen werden immer teurer

München - Cyberversicherungen werden nach Angaben der Allianz immer teurer. "Wir sehen, dass die Kapazitäten für Cyberversicherungen im deutschen Markt in den letzten Jahren

Mehr
Elisabeth Niejahr: Arbeitslosigkeit wird "absolutes Randthema"

Frankfurt/Main - Die Themen Arbeitslosigkeit und Hartz IV werden nach Auffassung von Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, bald keine große Rolle mehr

Mehr