Wirtschaft

Tafel-Chef warnt vor höheren Preisen für Lebensmittel

  • dts - 7. Dezember 2019, 12:14 Uhr
Bild vergrößern: Tafel-Chef warnt vor höheren Preisen für Lebensmittel
Einkaufsregal in einem Supermarkt
dts

.

Berlin - Der Bundesverband der Tafeln hat in der Debatte um Lebensmittelpreise in Deutschland davor gewarnt, Menschen mit geringem Einkommen aus dem Blick zu verlieren. "Einfach nur höhere Lebensmittelpreise zu fordern ist zu einfach. Das würde die Kundenzahl bei den Tafeln in die Höhe treiben", sagte Verbandschef Jochen Brühl der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Zwar sei das Anliegen von Landwirten und Teilen der Politik verständlich. Aber "auch Menschen, die wenig haben, müssen sich gesund ernähren können". Brühl rief die Bundesregierung zudem dazu auf, die Arbeit der Tafeln mehr zu unterstützen.

Schließlich leisteten die ehrenamtlich geführten Vereine einen wichtigen Beitrag gegen die Verschwendung von Lebensmitteln und seien Teil der Strategie der Regierung zur Reduktion der Verschwendung. Brühl sagte: "Bislang sind unsere Lager und Kühlfahrzeuge ausschließlich spendenfinanziert. Wir geraten an Kapazitätsgrenzen." Um noch mehr zu leisten, müsse hier aufgestockt werden.

"Das Geld will uns aber niemand geben. Stattdessen werden wir von der Politik mit Schulterklopfern abgespeist. Das reicht nicht", sagte Brühl in der NOZ.

Weitere Meldungen

Umfrage: Immobilienkauf scheitert oft am fehlenden Eigenkapital

Berlin - Eine Mehrheit der Bundesbürger plant aktuell oder wünscht sich in absehbarer Zeit, in die eigenen vier Wände einziehen zu können. Doch in den meisten Fällen scheitert

Mehr
Gazprom entwickelt klimaneutrale Produktion für Wasserstoff

Moskau - Der russische Energiekonzern Gazprom entwickelt in seinen Forschungslaboren in Tomsk eine Technologie zur Umwandlung von fossilem Erdgas in klimaneutralen Wasserstoff.

Mehr
Bericht: Boom am deutschen Arbeitsmarkt vor dem Aus

Berlin - Der zehnjährige Boom am deutschen Arbeitsmarkt könnte laut eines Zeitungsberichtes vor dem Aus stehen. Auf Bundesebene ist die Arbeitslosenquote zwar derzeit stabil,

Mehr

Top Meldungen

Künast will Herkunftskennzeichnung für Fleischersatzprodukte

Berlin - Die ernährungspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, fordert auch für Fleischersatzprodukte eine Herkunftskennzeichnung. "Es kann doch nicht

Mehr
Escada-Chefin verlässt das Unternehmen

München - Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Luxus-Damenmodemarke Escada, Iris Epple-Righi, hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens der

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr