Brennpunkte

Bundesländer fordern Sonderkontingent für IS-Opfer aus dem Nordirak

  • dts - 4. Dezember 2019
Bild vergrößern: Bundesländer fordern Sonderkontingent für IS-Opfer aus dem Nordirak
Irak
dts

.

Lübeck - Sechs Bundesländer fordern ein neues Aufnahmeprogramm für Opfer der Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) im Nordirak. Das geht aus einer Beschlussvorlage für die Innenministerkonferenz in Lübeck hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) berichten.

Demnach wollen die Innenminister der SPD-geführten Bundesländer Niedersachsen, Berlin, Hamburg, Bremen, Rheinland-Pfalz sowie des von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) regierten Thüringen bis zu 1.000 "besonders schutzbedürftige Menschen" nach Deutschland holen und ihnen Schutz gewähren. "Dabei sollten insbesondere traumatisierte Kinder und deren überlebende Eltern sowie Frauen, die sich in Gefangenschaft des IS befanden, und deren Kinder in dem Kontingent berücksichtigt werden", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) den Zeitungen. Laut der Beschlussvorlage der SPD-Länder solle "zeitnah" ein Sonderkontingent ins Leben gerufen werden. "Nach der Eroberung des jesidischen Siedlungsgebiets um Sindschar im Nordirak hatte der selbsternannte Islamische Staat vor fünf Jahren mehr als 6000 Frauen und Kinder verschleppt", sagte Pistorius den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Bereits 2015 hatten Niedersachsen und Baden-Württemberg ein Aufnahmeprogramm für Opfer des IS-Terrors gestartet. "Nach unseren Informationen hat sich die Situation insbesondere von Frauen und Kindern im Nordirak aber auch vier Jahre später nicht deutlich verbessert", so der niedersächsische Innenminister weiter.

Weitere Meldungen

Demonstranten in Minneapolis zünden Polizeiwache an

Bei erneuten Protesten in der US-Großstadt Minneapolis wegen des Todes eines Schwarzen bei einem brutalen Polizeieinsatz haben Demonstranten eine Polizeiwache in Brand gesetzt.

Mehr
Angreifer attackieren in Hessen Rettungskräfte mit Steinen

Angreifer haben in Hessen Polizeibeamte und Feuerwehrleute mit Steinen attackiert. Die Rettungskräfte wurden in der Nacht zum Freitag zu einem Feuer in Dietzenbach gerufen, wo

Mehr
Verfassungsgericht entscheidet über Abwahl von AfD-Rechtsausschuss-Vorsitzendem

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verkündet am Freitag (09.30 Uhr) einen Beschluss zu einem Eilantrag der AfD-Bundestagsfraktion gegen die Abwahl ihres Abgeordneten

Mehr

Top Meldungen

Rentenversicherung zahlt Reha-Einrichtungen 115 Millionen Euro

Berlin - Die Deutsche Rentenversicherung hat im Rahmen eines Schutzschirms für Reha-Einrichtungen knapp 115 Millionen Euro an Unterstützungsgeldern gezahlt. Das sagte ein

Mehr
Scheuer dringt auf Zurücknahme von EU-Vorlagen an Lufthansa

Berlin - Im Streit um das Rettungspaket für die Lufthansa hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die EU-Kommission aufgefordert, auf Auflagen zu verzichten. "Die

Mehr
IfW rechnet mit 50 Milliarden Euro Mehrkosten für Sozialkassen

Kiel - Die Sozialkassen müssen in der Folge der Corona-Pandemie in diesem und dem nächsten Jahr insgesamt mit 50 Milliarden Euro Mehrkosten rechnen. Das berichtet der Focus unter

Mehr