Wirtschaft

VDA-Präsidiumsmitglied: Bislang kein Vorstandsbeschluss zu Müller

  • dts - 27. November 2019, 21:36 Uhr

.

Berlin - Der Wechsel von Hildegard Müller an die Spitze des Automobilverbands VDA ist noch nicht beschlossen. "Bislang gibt es noch keine Beschlüsse vom Vorstand", sagte der beim VDA mit der Suche betraute Arndt Kirchhoff der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

"Hildegard Müller ist eine sehr gute Kandidatin, aber es gibt auch andere gute Kandidaten." Kirchhoff ist Mitglied des VDA-Präsidiums und koordiniert für den Verband die Kandidatensuche. Der amtierende Präsident Bernhard Mattes legt sein Amt zum Jahresende nieder. Eine planmäßige Sitzung des VDA-Vorstands gibt es vor dem Jahreswechsel nicht mehr.

Die frühere Staatsministerin im Kanzleramt könnte jedoch auch in einem sogenannten Umlaufverfahren schriftlich gewählt werden.

Weitere Meldungen

ZEW-Konjunkturerwartungen im Dezember deutlich gestiegen

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Dezember deutlich verbessert: Der entsprechende Index stieg

Mehr
Lebkuchen-Hersteller Lambertz leidet unter Trumps Strafzöllen

Aachen - Der weltgrößte Lebkuchen-Produzent Lambertz aus Aachen leidet unter den Strafzöllen der US-Regierung. Seit Mitte Oktober verlangen die Vereinigten Staaten wegen des

Mehr
Tesla gründet Aktiengesellschaft für neues Werk in Brandenburg

Brandenburg - Der US-Elektroautobauer Tesla treibt seine Pläne für eine Fabrik in Deutschland voran und hat eine eigene Aktiengesellschaft nach europäischem Recht für die

Mehr

Top Meldungen

EU-Klimapläne: Wirtschaft drängt auf mehr politische Unterstützung

Berlin - Die deutsche Wirtschaft drängt nach der Vorlage der neuen EU-Klimaschutzpläne auf mehr politische Unterstützung für die Unternehmen und fordert die Absenkung von

Mehr
VZBV: Insolvenzschutz für Pauschalreisende muss deutlich steigen

Berlin - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hält eine deutliche Aufstockung der Insolvenzschutzversicherung für Pauschalreisende für notwendig. "Der

Mehr
Studie: Pendler sind häufiger krank

Berlin - Wer mehr als eine Stunde täglich zur Arbeit pendeln muss oder sogar einen Zweitwohnsitz benötigt, um zum Arbeitsplatz zu gelangen, ist häufiger krank. Das ist das

Mehr