Politik

Laschet hofft auf Einstieg von "Fridays for Future"-Demonstranten in Politik

  • AFP - 18. November 2019, 09:07 Uhr
Bild vergrößern: Laschet hofft auf Einstieg von Fridays for Future-Demonstranten in Politik
Eine "Friday für Future"-Demo im Sommer in Hamburg
Bild: AFP

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hofft, dass Teilnehmer an den Schülerprotesten für mehr Klimaschutz in die Politik einsteigen.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hofft, dass Teilnehmer an den Schülerprotesten für mehr Klimaschutz in die Politik einsteigen. "Es gab ja eine Zeit, wo man dachte, die Jugend interessiert die Politik nicht mehr", sagte Laschet bei einem vom "Kölner Stadt-Anzeiger" initiierten Streitgespräch mit dem Youtuber Dominik Porschen. Er selbst habe sich als Schüler für Entwicklungsgerechtigkeit zwischen Nord und Süd engagiert.

"So bin ich zur Politik gekommen", sagte der CDU-Politiker. "Ich hoffe, dass manche von denjenigen, die jetzt aktiv sind, selbst irgendwann auch in die Parlamente einziehen." Weltweit mobilisiert die Bewegung "Fridays for future" Menschen für den Klimaschutz. Auch in Deutschland gehen freitags regelmäßig Schüler und Studenten auf die Straße.

Weitere Meldungen

Fünf Teenager in Hongkong nach Tod eines Mannes bei Demonstration festgenommen

In Hongkong sind im Zusammenhang mit dem Tod eines Mannes bei den Anti-Regierungsprotesten fünf Teenager festgenommen worden. Die drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren

Mehr
Bericht: Polen fordert großzügige EU-Hilfen für heimische Energiewende

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat auf großzügige EU-Hilfen für die polnische Energiewende gepocht. Es sei nicht ausreichend, eine symbolische Summe bereitzustellen,

Mehr
UN-Klimakonferenz in Madrid zieht sich bis in die Morgenstunden

Die 25. UN-Klimakonferenz in Madrid ist in die Verlängerung gegangen und zieht sich bis in die Morgenstunden des Samstags. Die Abschlusserklärungen werden in den kommenden Stunden

Mehr

Top Meldungen

Studie: Jeder vierte Rentner wird 2035 in Grundsicherung abrutschen

Berlin - Jeder vierte Rentner wird laut einer aktuellen Untersuchung des Pestel-Instituts im Jahr 2035 in die Grundsicherung abrutschen. Von den 21,4 Millionen Personen, die dann

Mehr
Bundesagentur: Kaum Brexit-Folgen für deutschen Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die negativen Folgen des nach der britischen Unterhaus-Wahl näher gerückten Brexits halten sich für den deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef

Mehr
Bundesbankpräsident gegen aktive "Klimapolitik" durch EZB

Frankfurt am Main - Bundesbankpräsident Jens Weidmann spricht sich dafür aus, dass die Bundesregierung mehr Geld in die Hand nehmen könnte. "Die schwarze Null erfüllt als

Mehr