Brennpunkte

VZBV weist Kritik an geplanten EU-Sammelklagen zurück

  • dts - 15. November 2019, 20:47 Uhr
Bild vergrößern: VZBV weist Kritik an geplanten EU-Sammelklagen zurück
Europaflagge
dts

.

Berlin - Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat die Kritik deutscher Wirtschaftsverbände an den geplanten EU-Sammelklagen zurückgewiesen. "Missbrauchsszenarien, die von Seiten der Wirtschaft in den Raum gestellt werden, gehen von amerikanischen Verhältnissen aus", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) dem "Handelsblatt" (Samstagsausgabe).

Zentralen Elemente der amerikanischen Sammelklagen wie Erfolgshonorare oder Strafschadensersatz seien aber nicht Teil der geplanten EU-Sammelklage. Führende Wirtschaftsverbände hatten sich wegen der in Brüssel diskutierten Pläne für kollektive Schadenersatzklagen an die Bundesregierung gewandt. In einem gemeinsamen Schreiben warnen BDI, DIHK und etliche weitere Verbände, der von den EU-Staaten geplante Richtlinienentwurf berge die Gefahr "massiver Fehlanreize und Missbrauchsmöglichkeiten mit erheblichen Nacht eilen für die Wirtschaft". Die EU-Botschafter der Mitgliedstaaten sollen am kommenden Mittwoch über den Entwurf der "Richtlinie über Verbandsklagen zum Schutz der Kollektivinteressen der Verbraucher" abstimmen.

Ein Sprecher des Bundesjustizministeriums sagte dem "Handelsblatt", der Richtlinientext werde noch innerhalb der Bundesregierung geprüft, um die Position der Bundesregierung festzulegen. VZBV-Chef Müller sagte, es sei nur recht und billig, dass künftig mit der EU-Verbandsklage Verbraucherverbände bei Verstößen gegen Verbraucherrechte Schadensersatz zugunsten der Betroffenen geltend machen könnten. Unternehmen hätten jahrzehntelang davon profitiert, dass Verbraucher bei Rechtsverstößen auf ihrem Schaden sitzen geblieben seien. "Es ist an der Zeit, dass sich das ändert."


Weitere Meldungen

GdP-Vize Schilff über Videoüberwachung: Baustein für mehr Sicherheit

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Dietmar Schilff sieht die Videoüberwachung als einen "Baustein für mehr Sicherheit" an. "Sie steigert

Mehr
Nach tödlicher Attacke auf Feuerwehrmann Haftbefehl wegen Totschlags erlassen

Nach der tödlichen Attacke auf einen Feuerwehrmann in Augsburg sind am Montag allen sieben Tatverdächtigen Haftbefehle eröffnet worden. Gegen den 17 Jahre alten Hauptverdächtigen

Mehr
Mord an irakischem Aktivisten treibt Demonstranten auf die Straße

Die Ermordung eines bekannten Aktivisten im Irak hat am Montag zahlreiche Demonstranten auf die Straße getrieben. Hunderte Menschen nahmen in der südirakischen Pilgerstadt Kerbela

Mehr

Top Meldungen

Handwerk macht mehr Umsatz

Berlin - Der Umsatz im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland ist im dritten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,2 Prozent gestiegen. Ende September 2019

Mehr
Brandenburgs Agrarminister will branchenfremde Investoren stoppen

Potsdam - Brandenburgs neuer Agrarminister Axel Vogel (Grüne) will Investoren den Kauf von Ackerland erschweren. "Wir planen gesetzliche Maßnahmen", sagte Vogel dem

Mehr
Studie: Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen allein gelassen

Berlin - Junge Deutsche fühlen sich in Finanzfragen von der Schule allein gelassen. In einer Befragung für das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA), über welche das

Mehr