Wirtschaft

Industrie 4.0 – welchen Einfluss haben neuste Technologien in der Arbeitswelt?

  • Redaktion - 12. November 2019
Bild vergrößern: Industrie 4.0 – welchen Einfluss haben neuste Technologien in der Arbeitswelt?
@ StockSnap (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Moderne Technologien und Roboter stellen die Arbeitsplatzsituation vieler menschlicher Fachkräfte auf die Probe. Viele Arbeitnehmer in Deutschland fürchten durch Zukunftsentwicklungen in der produzierenden Industrie um ihren Arbeitsplatz. Das Stichwort Industrie 4.0 fällt immer öfter in der modernen Arbeitswelt.

Doch bedeutet das Schreckgespenster von computergesteuerten Arbeitsabläufen sowie fortschrittlicher Robotertechnik wirklich, dass in den nächsten Jahren mit einem drastischen Abbau von Arbeitsplätzen zu rechnen ist? Welchen Einfluss haben Automatisierungsprozesse und moderne Computeranlagen auf den Arbeitsmarkt der Zukunft? Und werden die Jobaussichten in Zukunft tatsächlich durch neuste Technologien geschmälert?

Diesen und weiteren Fragen sind wir auf den Grund gegangen. Dabei haben wir die technischen Fortschritte in der Industrie genau unter die Lupe genommen. Denn viel zu oft wird das Thema 'Industrie 4.0' viel zu oberflächlich diskutiert. So geben wir Ihnen eine Grundlage, mit der Sie Ihre eigenen Zukunftsaussichten in der Arbeitswelt besser einschätzen können. Denn die moderne Technik schafft nicht nur Nachteile, sondern auch eine Menge Vorteile für Arbeitnehmer. Der folgende Artikel beschäftigt sich mit dem Wandel auf dem Arbeitsmarkt. So können Sie Ihre Chancen als Arbeitnehmer in der produzierenden Industrie besser einschätzen.

Mehr Produktivität und Präzision durch moderne Techniken

Viele Unternehmen in Deutschland haben den Umbruch schon in der modernen Arbeitswelt schon längst erkannt und haben ihr Unternehmen bereits mit fortschrittlichen Technologien aufgewertet. So ist es kein Wunder, dass in vielen industriellen Produktionsanlagen mittlerweile auf neuste Antriebslösungen gesetzt wird. Dies zeigt auch ein Blick auf die Auftragslage vom Planetengetriebe Hersteller Ruhrgetriebe. Das Unternehmen in Mühlheim hat in den letzten Jahren eine Vielzahl von Unternehmen in fast allen industriellen Bereichen durch moderne Antriebstechniken unterstützt. Auf diese Weise ist es möglich geworden eine Vielzahl von Arbeitsprozessen in modernen Unternehmen zu automatisieren. Dies verschafft Unternehmen in Deutschland einen entscheidenden Vorteil. Denn industrielle Produktionsanlagen schaffen es auf die Weise deutlich produktiver und effizienter zu funktionieren. Ebenso wird die Fehlerquote durch moderne Computersteuereinheiten auf ein Minimum reduziert.

Anforderungen an Arbeitnehmer in der Industrie verändern sich

Laut vielen Studien sollen moderne Technologien in Zukunft dazu führen, dass viele Arbeitsplätze in Deutschland stark gefährdet sind. Doch sind die meisten Studien nur sehr oberflächlich geführt, so dass Chancen und Möglichkeiten für Arbeitnehmer völlig außen vorgelassen werden. Denn das Gegenteil ist der Fall. Durch automatisierte Prozesse wird die Auftragslage von Zulieferunternehmen weiter steigen. Dies schafft neue Arbeitsplätze, als vorhandene Arbeitsplatzsituationen zu gefährden. Ebenso ermöglichen es neue Maschinen und Roboter menschliche Arbeitskräfte enorm zu entlasten. So gelingt es vor allem erfahrene Arbeitskräfte länger in der Industrie zu halten und Unternehmen von ihrer Kompetenz profitieren zu lassen. Denn, auch wenn moderne Computeranlagen die Ausrichtung von vielen Unternehmen in der deutschen Industrie prägen werden, sind menschliche Arbeitsleistungen weiterhin dringend gefragt. Doch werden sich in den nächsten 5 bis 15 Jahren die Anforderungen in manchen Arbeitsabteilungen grundlegend ändern. So ist es für Arbeitnehmer wichtig nicht den Anschluss zu verlieren und Weiterbildungen nicht zu scheuen. Denn in der Zukunftsentwicklung ist es vor allem wichtig automatisierte Prozesse zu überwachen und präzise zu steuern.

Weitere Meldungen

Commerzbank-Spitze will zurücktreten

Die Commerzbank steht vor einem unerwarteten Führungswechsel: Vorstandschef Martin Zielke bot am Freitag überraschend seinen Rücktritt an. Zielke wolle spätestens zum Jahresende

Mehr
Daimler will Werk in elsässischem Hambach verkaufen

Der Autobauer Daimler will sein Werk im elsässischen Hambach verkaufen. Es sei beabsichtigt, die Produktionskapazitäten an die zu erwartenden globalen Marktentwicklungen

Mehr
Umstrittene Kastenhaltung bei Schweinen soll in einigen Jahren Vergangenheit sein

Die umstrittene Kastenhaltung für Schweine soll in einigen Jahren weitgehend der Vergangenheit angehören. Der Bundesrat stimmte am Freitag für eine neue Verordnung, die mehr

Mehr

Top Meldungen

Grünen-Chefin: Kohleausstiegsgesetz ist "Kohleabsicherungsgesetz"

Berlin - Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat das jüngst verabschiedete Kohleausstiegsgesetz scharf kritisiert. "Beim Klimaschutz hat die Große Koalition jetzt am Ende immer

Mehr
Commerzbank-Chef bietet Rücktritt an

Frankfurt/Main - Commerzbank-Chef Martin Zielke hat überraschend seinen Rücktritt angeboten. Das teilte das Geldhaus am Freitagabend mit. Stefan Schmittmann lege zudem mit

Mehr
Unternehmensverbände bei Teslas Planänderungen gelassen

Berlin/Potsdam - Die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg erwartet durch die geänderten Pläne des US-Autoherstellers Tesla für die Elektroautofabrik im brandenburgischen

Mehr