Technologie

Disney mischt jetzt im umkämpften Streaming-Geschäft mit

  • AFP - 12. November 2019, 15:44 Uhr
Bild vergrößern: Disney mischt jetzt im umkämpften Streaming-Geschäft mit
Disney+ will Netflix und Co. Konkurrenz machen
Bild: AFP

Der Streamingmarkt wird um einen weiteren Anbieter reicher: Nur knapp zwei Wochen nach dem Technologiekonzern Apple brachte am Dienstag auch der US-Unterhaltungsriese Disney seinen eigenen Streamingdienst an den Start.

Der Streamingmarkt wird um einen weiteren Anbieter reicher: Nur knapp zwei Wochen nach dem Technologiekonzern Apple brachte am Dienstag auch der US-Unterhaltungsriese Disney seinen eigenen Streamingdienst an den Start. Punkten im Wettstreit mit den Platzhirschen Netflix und Prime Video von Amazon will der Konzern unter anderem mit Produktionen von Marvel und Pixar oder den "Star Wars"-Filmen, aber auch mit alten Disney-Zeichentrickfilmen.

In Deutschland soll der Dienst nach Unternehmensangaben ebenso wie in Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien am 31. März kommenden Jahres starten. Welche Inhalte Disney+ anbietet, kann dabei je nach Land variieren. Zum Start in den USA kostet der Dienst 6,99 Dollar im Monat, umgerechnet derzeit 6,34 Euro. 

Zum Vergleich: Netflix kostet im Monat in Deutschland zwischen 7,99 Euro und 15,99 Euro und kann von bis zu vier Menschen gleichzeitig genutzt werden. Prime Video kostet für Kunden von Amazon Prime auf den Monat gerechnet 5,75 Euro, als normaler Amazon-Kunde kostet Prime Video 7,99 Euro im Monat. Apple TV+ gibt es für 4,99 Euro.

Der Streamingmarkt ist hart umkämpft. Neben Netflix, Prime Video und dem Anfang November gestarteten Dienst TV+ des iPhone-Herstellers Apple will in den USA demnächst auch der Kabelsender HBO mit um die Aufmerksamkeit der Streaming-Konsumenten wetteifern. In Deutschland gibt es auch noch Dienste wie Sky Ticket und Maxdome, die aber auf deutlich weniger Reichweite als Netflix und Prime Video kommen.

Weitere Meldungen

Apps machen schlank und gesund


Psychologen der Universität Konstanz und des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung sind in einer Überblicksarbeit zum Ergebnis gekommen, dass mobile Interventionen

Mehr
Studie: Fast alle Unternehmen sehen steigende Gefahr durch Hackerangriffe

Firmen in Deutschland sehen sich trotz steigenden Risikos von Hackerangriffen gut gerüstet gegen Spionage und Datenklau. Wie die Beratungsgesellschaft EY am Montag in Frankfurt

Mehr
Altmaier will schnellstmöglich "Batteriezellen made in Germany"

Nach der Genehmigung von Staatsbeihilfen zum Aufbau einer europäischen Batteriezellfertigung will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) schnellstmöglich heimische

Mehr

Top Meldungen

EU-Klimapläne: Wirtschaft drängt auf mehr politische Unterstützung

Berlin - Die deutsche Wirtschaft drängt nach der Vorlage der neuen EU-Klimaschutzpläne auf mehr politische Unterstützung für die Unternehmen und fordert die Absenkung von

Mehr
VZBV: Insolvenzschutz für Pauschalreisende muss deutlich steigen

Berlin - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hält eine deutliche Aufstockung der Insolvenzschutzversicherung für Pauschalreisende für notwendig. "Der

Mehr
Studie: Pendler sind häufiger krank

Berlin - Wer mehr als eine Stunde täglich zur Arbeit pendeln muss oder sogar einen Zweitwohnsitz benötigt, um zum Arbeitsplatz zu gelangen, ist häufiger krank. Das ist das

Mehr