Wirtschaft

Burger King will Kunden fleischlosen "Rebel Whopper" schmackhaft machen

  • AFP - 12. November 2019, 13:17 Uhr
Bild vergrößern: Burger King will Kunden fleischlosen Rebel Whopper schmackhaft machen
Soll wie ein Burger schmecken: Burger Kings "Rebel Whopper"
Bild: AFP

Burger King will sich seinen Anteil am wachsenden Markt für vegetarische Burger-Alternativen sichern und bietet dafür seit Dienstag auch in Europa eine fleischlose Whopper-Variante an. Auch in Deutschland kommt der 'Rebel Whopper' ins Standardsortiment.

Burger King will sich seinen Anteil am wachsenden Markt für vegetarische Burger-Alternativen sichern und bietet seit Dienstag auch in Europa seine fleischlose Whopper-Variante an. Die Einführung in 2500 Filialen in 25 Ländern sei der "größte Produktstart", den die US-Fast-Food-Kette jemals in Europa in die Wege geleitet habe, sagte Europachef David Shear in London. Auch in Deutschland kommt der "Rebel Whopper" ins Standardsortiment.

"Wir beobachten aktuelle Trends und sich verändernde Essgewohnheiten unserer Gäste stetig", erklärte Klaus Schmäing von Burger King Deutschland. Mit dem Bratling auf Pflanzenbasis, der nach Unternehmensangaben durch die Zubereitung auf offener Flamme dem konventionellen Whopper geschmacklich zum Verwechseln ähneln soll, sollen Kunden eine Alternative bekommen, die ihren Fleischkonsum reduzieren möchten.

Der weltweite Fleischkonsum gilt nicht zuletzt wegen des enormen Flächenverbrauchs für die Viehhaltung und den Anbau von Futtermitteln für die Tiere als ein bedeutender Faktor bei der ökologischen Belastung des Planeten. Dem Markt mit Fleischalternativen auf Pflanzenbasis wird ein enormes Potenzial zugeschrieben: Das Bankhaus JPMorgan bezifferte dies für die kommenden 15 Jahre auf 100 Milliarden Dollar. 

Zahlreiche Unternehmen ringen dabei um Marktanteile. Neben Impossible Foods und Beyond Meat aus dem US-Bundesstaat Kalifornien konkurrieren hierbei auch die Konzerne Nestlé und Unilever miteinander. Unilever hatte sich zuletzt das niederländische Unternehmen "The Vegetarian Butcher" gesichert, das nun in Europa Burger King für den "Rebel Whopper" beliefert. 

Bislang hatte Burger King seinen vegetarischen Whopper in den USA und in Schweden getestet. In den USA zog das Unternehmen ein positives Fazit: Die fleischlose Variante habe die Verkaufszahlen angekurbelt, da sie Verbraucher angezogen habe, die üblicherweise nicht zur Kundschaft von Fast-Food-Ketten zählten.

Weitere Meldungen

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Markenrechtsschutz beim "Öko-Test"-Siegel

Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Donnerstag (09.00 Uhr) ein Urteil zur Werbung mit dem "Öko-Test"-Siegel. Der BGH muss darüber entscheiden, unter welchen Voraussetzungen

Mehr
Christine Lagarde verkündet erstmals Leitzinsentscheid der EZB

EZB-Präsidentin Christine Lagarde leitet am Donnerstag erstmals den Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) und verkündet anschließend die Leitzinsentscheidungen. Große

Mehr
Molkerei Baladna aus Katar nimmt mit Börsengang 352 Millionen Euro ein

Die Molkerei Baladna aus Katar hat mit ihrem Börsengang umgerechnet 352 Millionen Euro eingenommen. Die Aktien des Unternehmens wurden am Mittwoch erstmals an der Börse in Doha

Mehr

Top Meldungen

EU-Klimapläne: Wirtschaft drängt auf mehr politische Unterstützung

Berlin - Die deutsche Wirtschaft drängt nach der Vorlage der neuen EU-Klimaschutzpläne auf mehr politische Unterstützung für die Unternehmen und fordert die Absenkung von

Mehr
VZBV: Insolvenzschutz für Pauschalreisende muss deutlich steigen

Berlin - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hält eine deutliche Aufstockung der Insolvenzschutzversicherung für Pauschalreisende für notwendig. "Der

Mehr
Studie: Pendler sind häufiger krank

Berlin - Wer mehr als eine Stunde täglich zur Arbeit pendeln muss oder sogar einen Zweitwohnsitz benötigt, um zum Arbeitsplatz zu gelangen, ist häufiger krank. Das ist das

Mehr