Politik

Fraktionen von Union und SPD befassen sich mit Kompromiss zur Grundrente

  • AFP - 12. November 2019, 04:37 Uhr
Bild vergrößern: Fraktionen von Union und SPD befassen sich mit Kompromiss zur Grundrente
Blick in einen Geldbeutel
Bild: AFP

Die Fraktionen von Union und SPD befassen sich heute mit dem Koalitionskompromiss zur Grundrente. Spannend dürfte es in der Union werden, nachdem vor allem aus dem Wirtschaftsflügel und der Jungen Union Kritik an dem Konzept geäußert wurde.

Die Fraktionen von Union und SPD befassen sich heute mit dem Koalitionskompromiss zur Grundrente (jeweils ab 15.00 Uhr). Spannend dürfte es in der Union werden, nachdem vor allem aus dem Wirtschaftsflügel und der Jungen Union (JU) Kritik an dem Konzept geäußert wurde. Gestern billigten aber die Führungsgremien von CDU, CSU und SPD den Kompromiss, der ab 2021 Zuschläge auf die Altersbezüge von Geringverdienern vorsieht.

Die Spitzen der großen Koalition hatten am Sonntag ihren monatelangen Streit über die Grundrente beigelegt. Dabei geht es um einen Zuschlag auf die Rente für diejenigen, die 35 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben und dennoch Altersbezüge unterhalb der Grundsicherung bekommen. Die neue Leistung soll zum 1. Januar 2021 eingeführt werden.

Weitere Meldungen

CDU in Sachsen stimmt Koalitionsvertrag für Kenia-Bündnis zu

Mehr als drei Monate nach der Landtagswahl in Sachsen hat die CDU dem mit SPD und Grünen ausgehandelten Koalitionsvertrag zugestimmt. Auf einem Sonderparteitag in Radebeul

Mehr
Indisches Parlament stimmt für umstrittenes Staatsbürgerschaftsgesetz

Das indische Oberhaus hat am Mittwoch ein umstrittenes Staatsbürgerschaftsgesetz verabschiedet. Das Gesetz sieht vor, dass Einwanderern aus Afghanistan, Bangladesch und Pakistan

Mehr
Republikaner im Senat wollen Impeachment-Prozess gegen Trump Priorität einräumen

Die Republikaner im US-Senat wollen dem erwarteten Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump Priorität einräumen. "Ein Senats-Prozess wird im Januar unser erster

Mehr

Top Meldungen

Zurich erstattet 17,5 Prozent der Ansprüche von Thomas-Cook-Kunden

Köln - Das Versicherungsunternehmen Zurich erstattet den Kunden des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook 17,5 Prozent ihrer Ansprüche. Das Reiseunternehmen habe bei Zurich

Mehr
Bund sorgt für komplette Entschädigung von Thomas-Cook-Pauschalurlaubern

Die Kunden des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook bleiben nicht auf ihrem Schaden sitzen: Der Bund springt ein und sorgt für ihre komplette Entschädigung, wie die

Mehr
Lieferkettengesetz soll Unternehmen zur Wahrung von Menschenrechten verpflichten

Die Bundesministerien für Arbeit und Entwicklung wollen große Unternehmen zur Wahrung von Menschenrechten bei ihren Produzenten und Zulieferern verpflichten. Nur jedes fünfte

Mehr