Brennpunkte

BAfF: Tausende traumatisierte Flüchtlinge ohne Therapieplatz

  • dts - 12. November 2019
Bild vergrößern: BAfF: Tausende traumatisierte Flüchtlinge ohne Therapieplatz
Flüchtlinge
dts

.

Berlin - Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) warnt davor, dass viele traumatisierte Asylsuchende in Deutschland keinen Therapieplatz bekommen. Seit 2013 mussten Beratungsstellen jährlich mehrere Tausend Menschen abweisen.

Das geht aus dem bisher nicht veröffentlichten Versorgungsbericht der BAfF hervor, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) berichten. 2017 wurden demnach mindestens 7.212 Geflüchtete abgewiesen, die um Hilfe bei den Psychosozialen Zentren der BAfF bitten. "Die Dunkelziffer ist hoch, weil nicht alle Anfragen dokumentiert werden", heißt es in dem Bericht. Diese Flüchtlinge könnten "weder versorgt, noch auf die Warteliste gesetzt werden". 2016 lag die Zahl der Abweisungen sogar bei 10.360 Menschen. Der Dachverband der Behandlungszentren für Opfer von Menschenrechtsverletzungen und politischer Verfolgung gibt an, dass 2017 insgesamt 21.418 Klienten in den deutschlandweit 37 Hilfsstellen betreut wurden. "Damit versorgten alle Psychosozialen Zentren gemeinsam mehr als doppelt so viele Menschen wie noch fünf Jahre zuvor", heißt es in dem Bericht. Die gestiegene Zahl der Behandlungen hänge auch mit der insgesamt gewachsenen Zahl an Asylsuchenden zusammen, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland gekommen sind. Der aktuelle Bericht der BAfF beschreibt zudem, warum Flüchtlinge oftmals besonders stark traumatisiert sind. "Leben Geflüchtete ohne sicheren Aufenthaltsstatus unter eher restriktiven Aufnahmebedingungen, haben sie ein höheres Risiko, an psychischen Störungen zu erkranken als vergleichbare Personengruppen." Asylsuchende würden zudem "häufiger unter psychischen Erkrankungen leiden", wenn sie in Sammelunterkünften und nicht in privaten Wohnungen leben, hält der Bericht des Verbandes fest.

Weitere Meldungen

Straßburg erinnert an Opfer des Anschlags vor einem Jahr

Ein Jahr nach dem islamistischen Anschlag in Straßburg mit fünf Toten hat die Stadt der Opfer gedacht. Der 11. Dezember dürfe nicht als "Datum des Hasses" in Erinnerung bleiben,

Mehr
E-Zigarettenhersteller prüfen Beschwerde gegen Tabakwerbeverbot

Berlin - Der E-Zigaretten-Branchenverband Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) zieht eine Verfassungsbeschwerde gegen das geplante Tabakwerbeverbot in Erwägung. "Der

Mehr
Zwei Tote bei Unfall auf B 20 in Niederbayern

Aiterhofen - Auf der Bundesstraße 20 im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen sind am Mittwochnachmittag zwei Personen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein Pkw

Mehr

Top Meldungen

Osram-Chef sieht Risiken bei Übernahme durch AMS

München - Osram-Chef Olaf Berlien sieht Risiken bei der Übernahme des Lichtkonzerns durch den österreichischen Sensorikspezialisten AMS. Seine größte Sorge sei, dass die

Mehr
Zurich erstattet 17,5 Prozent der Ansprüche von Thomas-Cook-Kunden

Köln - Das Versicherungsunternehmen Zurich erstattet den Kunden des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook 17,5 Prozent ihrer Ansprüche. Das Reiseunternehmen habe bei Zurich

Mehr
Bund sorgt für komplette Entschädigung von Thomas-Cook-Pauschalurlaubern

Die Kunden des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook bleiben nicht auf ihrem Schaden sitzen: Der Bund springt ein und sorgt für ihre komplette Entschädigung, wie die

Mehr