Politik

Boliviens designierte Übergangspräsidentin kündigt Neuwahlen an

  • AFP - 11. November 2019, 22:37 Uhr
Bild vergrößern: Boliviens designierte Übergangspräsidentin kündigt Neuwahlen an
Straßenblockaden in Boliviens Hauptstadt La Paz
Bild: AFP

Boliviens designierte Übergangspräsidentin hat nach dem Rücktritt von Präsident Morales Neuwahlen angekündigt. Jeanine Añez versprach in La Paz die Einberufung einer Abstimmung, so dass 'wir am 22. Januar einen gewählten Präsidenten haben werden'.

Boliviens designierte Übergangspräsidentin hat nach dem Rücktritt von Präsident Evo Morales Neuwahlen angekündigt. Jeanine Añez versprach am Montag vor Journalisten in Boliviens Hauptstadt La Paz die Einberufung einer Abstimmung, so dass "wir am 22. Januar einen gewählten Präsidenten haben werden". Die 52-jährige Senatorin sprach sich außerdem für ein Ende der wochenlangen gewaltsamen Proteste. 

"Wir wollen nur Demokratie, wir wollen nur Freiheit", sagte die Oppositionspolitikerin, die als zweite Vize-Präsidentin des bolivianischen Senats nun gemäß der Verfassung übergangsweise das Präsidentenamt übernehmen soll. Am Dienstag sollen sich die Abgeordneten treffen, um den Prozess der Wahl eines vorläufigen Präsidenten in Gang zu setzen, nachdem die Rücktritte von Morales und seinen Ministern ein Machtvakuum im Land hinterlassen hatten. 

Der langjährige Staatschef Morales war am Sonntag nach dreiwöchigen Protesten gegen seine Wiederwahl zurückgetreten. Bei den Protesten wurden drei Menschen getötet und mehr als 250 verletzt.

Weitere Meldungen

Fünf Teenager in Hongkong nach Tod eines Mannes bei Demonstration festgenommen

In Hongkong sind im Zusammenhang mit dem Tod eines Mannes bei den Anti-Regierungsprotesten fünf Teenager festgenommen worden. Die drei Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren

Mehr
Bericht: Polen fordert großzügige EU-Hilfen für heimische Energiewende

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat auf großzügige EU-Hilfen für die polnische Energiewende gepocht. Es sei nicht ausreichend, eine symbolische Summe bereitzustellen,

Mehr
UN-Klimakonferenz in Madrid zieht sich bis in die Morgenstunden

Die 25. UN-Klimakonferenz in Madrid ist in die Verlängerung gegangen und zieht sich bis in die Morgenstunden des Samstags. Die Abschlusserklärungen werden in den kommenden Stunden

Mehr

Top Meldungen

Studie: Jeder vierte Rentner wird 2035 in Grundsicherung abrutschen

Berlin - Jeder vierte Rentner wird laut einer aktuellen Untersuchung des Pestel-Instituts im Jahr 2035 in die Grundsicherung abrutschen. Von den 21,4 Millionen Personen, die dann

Mehr
Bundesagentur: Kaum Brexit-Folgen für deutschen Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die negativen Folgen des nach der britischen Unterhaus-Wahl näher gerückten Brexits halten sich für den deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung von Bundesagentur-Chef

Mehr
Bundesbankpräsident gegen aktive "Klimapolitik" durch EZB

Frankfurt am Main - Bundesbankpräsident Jens Weidmann spricht sich dafür aus, dass die Bundesregierung mehr Geld in die Hand nehmen könnte. "Die schwarze Null erfüllt als

Mehr