Gesundheit

Baby an Bord: Beim Essen ist Psychologie gefragt

  • Ralf Loweg/mp - 8. November 2019, 11:03 Uhr
Bild vergrößern: Baby an Bord: Beim Essen ist Psychologie gefragt
mp Groß-Gerau - Mit ein bisschen Psychologie und kleinen Tricks geht es beim Essen zwischen Eltern und Baby harmonisch zu. yalehealth / pixabay.com

Wenn kleine Kinder beim Essen nerven und eine große Show abziehen, sollten Eltern möglichst entspannt bleiben. Das ist oft leichter gesagt als getan.


Wenn kleine Kinder beim Essen nerven und eine große Show abziehen, sollten Eltern möglichst entspannt bleiben. Das ist of leichter gesagt als getan.

"Sind die Eltern gestresst, überträgt sich das immer auf die Kinder. Wenn die Eltern eskalieren, eskalieren die Kinder folgerichtig auch", sagt Johann Klotter, Professor für Gesundheits- und Ernährungspsychologie an der Hochschule Fulda, im Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Gelassenheit ist daher immer die Haupttugend. Wenn sich ein Kind weigere, bestimmte Sachen zu essen, geht es dem Experten zufolge auch darum, eigene Präferenzen zu entwickeln und eigene Entscheidungen zu treffen. "Verweigerung ist daher ein wichtiger Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung." Klotter rät, die Entscheidung des Kindes zu akzeptieren. "Das heißt aber nicht, dass Sie aufgeben sollen."

Der Ernährungspsychologe empfiehlt Eltern, ihr Kind schon bei der Essensplanung miteinzubeziehen - von Anfang an. "Das ist sehr wichtig und funktioniert schon mit Zweijährigen", sagt er. "Fragen Sie Ihr Kind, was es essen möchte, und bereiten Sie dies zusammen mit ihm zu." Auch zum Einkaufen sollte man Klotter zufolge das Kind mitnehmen und ihm die Lebensmittel zeigen, die es so gebe. Aus Studien weiß man, dass Kinder, die früh darin miteinbezogen werden, was gekocht und was gegessen wird, sich auch als Erwachsene ausgewogener und gesünder ernähren.

Weitere Meldungen

Demokratische Republik Kongo meldet erneuten Ebola-Ausbruch

Inmitten der Corona-Pandemie muss die Demokratische Republik Kongo einen erneuten Rückschlag im Kampf gegen das Ebola-Virus hinnehmen: Der zentralafrikanische Staat meldete einen

Mehr
Forscher: Höhere Tabaksteuern und Werbeverbote vermeiden eine Million Krebsfälle

Werbebeschränkungen und Steuererhöhungen für Tabakwaren könnten nach Ansicht des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg in den kommenden 30 Jahren rund eine

Mehr
COPD: Darum ist der Rauchstopp so wichtig


Der Konsum von Zigaretten gilt als Risikofaktor für die Entstehung von unterschiedlichen Krankheiten, beispielsweise der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).

Mehr

Top Meldungen

Flugbegleiter-Gewerkschaft: EU-Auflagen "schwer zu vermitteln"

Frankfurt/Main - Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo blickt mit Skepsis auf das am Montag vom Aufsichtsrat der Lufthansa gebilligte Rettungspaket für den Airline-Konzern. Die über

Mehr
40 Prozent der Studenten haben durch Corona Job verloren

Berlin - 40 Prozent der Studierenden haben durch die Coronakrise einen Job verloren. Das geht aus einer Umfrage des Personaldienstleisters Zenjob hervor, über die die Zeitungen

Mehr
CSU will Verdoppelung des Freibetrags für Alleinerziehende

Berlin - Die CSU will mit einem neuen Vorstoß für Alleinerziehende in den Koalitionsausschuss von Union und SPD am Dienstag gehen. Weil sich die Situation von Alleinerziehenden

Mehr