Politik

Chef der größten Oppositionspartei Südafrikas tritt wegen Anfeindungen zurück

  • AFP - 23. Oktober 2019, 22:28 Uhr
Bild vergrößern: Chef der größten Oppositionspartei Südafrikas tritt wegen Anfeindungen zurück
Mmusi Maimane
Bild: AFP

Der Chef der größten Oppositionspartei in Südafrika, Mmusi Maimane, hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Es habe 'koordinierte Angriffe' aus Teilen seiner Partei gegen seine Politik zugunsten der schwarzen Bevölkerungsmehrheit gegeben, sagte er.

Der Chef der größten Oppositionspartei in Südafrika, Mmusi Maimane, hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Es habe "koordinierte Angriffe" aus Teilen seiner Partei gegen seine Politik zugunsten der schwarzen Bevölkerungsmehrheit gegeben, sagte der 39-Jährige am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Johannesburg. Maimane war seit seinem Amtsantritt 2015 der erste schwarze Parteichef der Demokratischen Allianz (DA), die lange als Partei der weißen Mittelschicht galt.

Innerhalb der DA gebe es eine Gruppe, die nicht einverstanden sei mit der Richtung, die die Partei unter seiner Führung eingeschlagen habe, erklärte Maimane. Er sprach von "Verleumdung" und einer "Hetzkampagne" gegen ihn. Unter Maimanes Führung hatte die DA bei den Kommunalwahlen 2016 einen historischen Sieg eingefahren. Bei der Parlamentswahl im Mai dieses Jahres verzeichnete sie hingegen deutliche Verluste. 

Die frühere DA-Vorsitzende Helen Zille, die 2017 wegen umstrittener Äußerungen zum Kolonialismus aus allen Führungsgremien verbannt worden war, setzte sich seit Monaten gegen Maimane ein. 

Am Montag hatte bereits der Bürgermeister von Johannesburg, Herman Mashaba, sein Ausscheiden aus der DA erklärt. Er kritisierte eine "Gruppe von Leuten" innerhalb der Partei, "die glauben, dass Rasse kein relevantes Kriterium in der Debatte über Ungleichheit und Armut in Südafrika ist".

Weitere Meldungen

KCNA: Nordkorea "nicht interessiert" an Gesprächen ohne Zugeständnisse der USA

Nordkorea hat im festgefahrenen Atomstreit Zugeständnisse von US-Präsident Donald Trump gefordert und mit einem Abbruch der Gespräche gedroht. "Wir haben kein Interesse mehr an

Mehr
Bisheriger EU-Ratspräsident Tusk soll neuer EVP-Chef werden

Der bisherige EU-Ratspräsident Donald Tusk soll neuer Vorsitzender der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) werden. Der Pole Tusk sei der einzige Kandidat für die

Mehr
Forderungen nach Ende der Personaldebatten vor CDU-Parteitag

Kurz vor dem CDU-Bundesparteitag in Leipzig sind in der Partei Forderungen nach einem Ende der Personaldebatten laut geworden. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther

Mehr

Top Meldungen

Altmaier lädt Branche am Montagabend zum zweiten Windgipfel ein

Angesichts der Flaute beim Ausbau der Windkraft und drohenden Stellenstreichungen hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Vertreter der Branche zu einem Treffen am

Mehr
Milliardenspritze gegen Funklöcher


Die Bundsregierung sagt den Funklöchern den Kampf an. Bis 2024 sollen offenbar eine Milliarde Euro für den Bau von zusätzlich 5.000 Mobilfunkmasten zur Verfügung stehen.

Mehr
Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen


Künstliche Intelligenz (KI) ist in vielen Bereichen auf dem Vormarsch. Alle Branchen können davon profitieren - und auch reichlich Geld sparen. Der Einsatz von Künstlicher

Mehr