Lifestyle

Zahlungsmoral lässt zu wünschen übrig

  • Ralf Loweg/wid - 22. Oktober 2019, 10:54 Uhr
Bild vergrößern: Zahlungsmoral lässt zu wünschen übrig
wid Groß-Gerau - Mit der Zahlungsmoral ist es im Firmengeschäft nicht immer zum besten bestellt. Bru-nO / pixabay.com

Lieferanten und Dienstleister in Deutschland haben in den vergangenen zwölf Monaten drei Mal so viele Zahlungsausfälle erlitten wie noch im Jahr zuvor. Das geht aus der aktuellen Studie 'Zahlungsmoralbarometer' des internationalen Kreditversicherers Atradius für das westeuropäische Firmengeschäft hervor.


Lieferanten und Dienstleister in Deutschland haben in den vergangenen zwölf Monaten drei Mal so viele Zahlungsausfälle erlitten wie noch im Jahr zuvor. Das geht aus der aktuellen Studie "Zahlungsmoralbarometer" des internationalen Kreditversicherers Atradius für das westeuropäische Firmengeschäft hervor.

Demnach stieg bei deutschen Unternehmen der Gesamtwert der Forderungen, die am Ende eines Geschäftsjahres unbezahlt waren und abgeschrieben werden mussten, auf 2,1 Prozent an. In der Vorjahresbefragung lag der Wert noch bei 0,7 Prozent.

Atradius hat für seine jetzt veröffentlichte Zahlungsmoralstudie wieder mehr als 2.700 Unternehmen in 13 westeuropäischen Ländern nach ihren Zahlungserfahrungen in den vergangenen zwölf Monaten befragt. Die Ergebnisse zeigen: Nicht nur in Deutschland, sondern auch in ganz Westeuropa ist das Forderungsrisiko zuletzt beträchtlich gestiegen. So nahm auch im regionalen Durchschnitt der Wert der Außenstände, die Unternehmen als uneinbringlich abschreiben mussten, innerhalb von zwölf Monaten von 1,3 auf 2,2 Prozent zu.

"Forderungsausfälle im niedrigen einstelligen Prozentbereich klingen erst einmal nicht verheerend - sie können aber beträchtliche Auswirkungen auf die finanzielle Stabilität eines Unternehmens haben", erläutert Dr. Thomas Langen, Senior Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa von Atradius.

Weitere Meldungen

Verhüllungskünstler Christo gestorben

New York - Der Verhüllungskünstler Christo ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 84 Jahren in seiner Wohnung in New York City, teilte sein Büro mit. 1995 sorgte Christo in

Mehr
SpaceX-Raumschiff zur ISS gestartet

Cape Canaveral - Das SpaceX-Raumschiff Dragon ist in Richtung ISS gestartet. Die dts Nachrichtenagentur sendet gleich weitere Details.

Mehr
Steigende Immobilien-Preise auch im Speckgürtel


Die Richtung auf dem Immobilienmarkt ist nach wie vor eindeutig. Es geht fast überall in Deutschland deutlich nach oben. Und zwar nicht nur in den Metropolen, sondern auch

Mehr

Top Meldungen

Flugbegleiter-Gewerkschaft: EU-Auflagen "schwer zu vermitteln"

Frankfurt/Main - Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo blickt mit Skepsis auf das am Montag vom Aufsichtsrat der Lufthansa gebilligte Rettungspaket für den Airline-Konzern. Die über

Mehr
40 Prozent der Studenten haben durch Corona Job verloren

Berlin - 40 Prozent der Studierenden haben durch die Coronakrise einen Job verloren. Das geht aus einer Umfrage des Personaldienstleisters Zenjob hervor, über die die Zeitungen

Mehr
CSU will Verdoppelung des Freibetrags für Alleinerziehende

Berlin - Die CSU will mit einem neuen Vorstoß für Alleinerziehende in den Koalitionsausschuss von Union und SPD am Dienstag gehen. Weil sich die Situation von Alleinerziehenden

Mehr