Lifestyle

Dokumente sicher entsorgen

  • Ralf Loweg/wid - 21. Oktober 2019, 13:53 Uhr
Bild vergrößern: Dokumente sicher entsorgen
wid Groß-Gerau - Nicht alles darf in den Müll. Besonders wenn es sich um Unterlagen mit personenbezogenen Daten handelt. Hier drohen hohe Strafen. Foto: Markus Bormann/stock.adobe.com/akz-o / TRD Wirtschaft

Seit der Daten-Affäre um Facebook ist das Thema korrekter Umgang mit Personendaten in aller Munde. Wichtig ist es deshalb, sich mit den gesetzlichen Vorgaben zu diesem Thema auseinanderzusetzen.



Seit der Daten-Affäre um Facebook ist das Thema korrekter Umgang mit Personendaten in aller Munde. Wichtig ist es deshalb, sich mit den gesetzlichen Vorgaben zu diesem Thema auseinanderzusetzen: Die im Mai 2018 in Kraft getretene europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie das Bundesdatenschutzgesetz regeln in Deutschland das Erfassen, Speichern und Nutzen von personenbezogenen Daten. Darin wird außerdem beschrieben, was mit Unterlagen passieren muss, die gelöscht oder entsorgt werden sollen.

Diese Vorgaben richten sich an praktisch alle Unternehmen, die beispielsweise personenbezogene Daten von Mitarbeitern und Kunden verarbeiten - vom Arzt bis zum Industrie-Unternehmen. Unternehmensverantwortlichen jeder Branche kann man deshalb nur raten, sich wieder intensiver mit dem Thema und insbesondere einer professionellen Aktenvernichtung auseinanderzusetzen, denn etwaige Verstöße werden mit hohen Bußgeldern belegt.

Die Vernichtung von Unterlagen mit sensiblem Inhalt erfordert spezialisiertes Wissen. Es genügt nicht, Altunterlagen einfach in den Müll zu werfen oder durch einen handelsüblichen Büroschredder laufen zu lassen. Denn zum einen ist dadurch die völlige Unkenntlichkeit des Inhalts nicht gewährleistet und außerdem entstehen nur zusätzliche Personal- und Entsorgungskosten.

In Deutschland beschreibt die DIN 66399 genau, welche Anforderungen an die für die Dokumentenentsorgung notwendigen Maschinen gelten und wie ein solcher Prozess ablaufen muss. Nur ein professionelles Aktenvernichtungsunternehmen verfügt über geeignete Anlagen zur restlosen Vernichtung und kann auch dank Mengenkontingenten oft attraktive Preise anbieten.

Das fränkische Unternehmen ZAGO aus Kitzingen ist beispielsweise ein solcher Entsorgungsspezialist. Es bietet Unternehmen aus allen Branchen bereits seit Jahren einen Rundum-Service für eine DSGVO-konforme Entsorgung ihrer Daten - und das deutschlandweit. Detailinformationen und eine Ablaufbeschreibung sind über die Webseite www.zago.gmbh abrufbar.

Weitere Meldungen

Verhüllungskünstler Christo gestorben

New York - Der Verhüllungskünstler Christo ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 84 Jahren in seiner Wohnung in New York City, teilte sein Büro mit. 1995 sorgte Christo in

Mehr
SpaceX-Raumschiff zur ISS gestartet

Cape Canaveral - Das SpaceX-Raumschiff Dragon ist in Richtung ISS gestartet. Die dts Nachrichtenagentur sendet gleich weitere Details.

Mehr
Steigende Immobilien-Preise auch im Speckgürtel


Die Richtung auf dem Immobilienmarkt ist nach wie vor eindeutig. Es geht fast überall in Deutschland deutlich nach oben. Und zwar nicht nur in den Metropolen, sondern auch

Mehr

Top Meldungen

Flugbegleiter-Gewerkschaft: EU-Auflagen "schwer zu vermitteln"

Frankfurt/Main - Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo blickt mit Skepsis auf das am Montag vom Aufsichtsrat der Lufthansa gebilligte Rettungspaket für den Airline-Konzern. Die über

Mehr
40 Prozent der Studenten haben durch Corona Job verloren

Berlin - 40 Prozent der Studierenden haben durch die Coronakrise einen Job verloren. Das geht aus einer Umfrage des Personaldienstleisters Zenjob hervor, über die die Zeitungen

Mehr
CSU will Verdoppelung des Freibetrags für Alleinerziehende

Berlin - Die CSU will mit einem neuen Vorstoß für Alleinerziehende in den Koalitionsausschuss von Union und SPD am Dienstag gehen. Weil sich die Situation von Alleinerziehenden

Mehr