Wirtschaft

Studie: China hat weltweit die meisten "Einhörner"

  • AFP - 21. Oktober 2019, 10:02 Uhr
Bild vergrößern: Studie: China hat weltweit die meisten Einhörner
Firmengebäude von Didi Chuxing
Bild: AFP

Die meisten Startup-Unternehmen mit einem Marktwert von mehr als einer Milliarde Dollar, sogenannte Einhörner, gibt es einer Studie zufolge in China.

Die meisten Startup-Unternehmen mit einem Marktwert von mehr als einer Milliarde Dollar, sogenannte Einhörner, gibt es einer Studie zufolge in China. Die Volksrepublik habe die USA auf diesem Gebiet überholt, heißt es im am Montag veröffentlichten Hurun Report. Demnach gibt es in China derzeit 206 "Einhörner" und in den USA 203. Insgesamt sind es demnach weltweit 494 Unternehmen.

"China und die USA dominieren mit mehr als 80 Prozent der bekannten Einhörner, obwohl beide Länder nur die Hälfte des weltweiten Bruttoinlandsprodukts erwirtschaften und nur ein Viertel der Bevölkerung stellen", sagte der Chef des Hurun Reports, Rupert Hoogewerf. "Der Rest der Welt muss aufwachen und eine Umgebung schaffen, in der Einhörner gedeihen können." 

Die drei wertvollsten Startups der Welt sind laut dem Bericht alle chinesisch: die Alibaba-Tochter Ant Financial, der App-Produzent ByteDance und der Fahrdienstvermittler Didi Chuxing mit einem Marktwert von zusammen 280 Milliarden Dollar (251 Milliarden Euro).  

Aus den USA stehen etwa Airbnb oder der Büroraumanbieter WeWork auf der Liste, ebenso weniger bekannte Startups wie der Pizzalieferdienst Zume aus Kalifornien. Die im Hurun Report aufgezählten Unternehmen sind im Durchschnitt sieben Jahren alt, und mehr als die Hälfte von ihnen sind in fünf Branchen tätig, die Hurun als Zukunftsbranchen bezeichnet: im Online-Handel, in der technologisch unterstützten Finanzdienstleistung, in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Softwarelösungen und Logistik. 

Viele Einhörner sind laut Hurun Abspaltungen von großen Unternehmen - vor allem in China. "Chinesische Konzerne sind mit Abstand die erfolgreichsten bei der Gründung von Einhörnern", sagte Hoogewerf. Alibaba etwa habe zunächst Alipay gestartet, dann das Fintech-Startup Ant Financial.

Den Hurun Report gibt das gleichnamige Verlagshaus heraus. Ein anderes Marktforschungsunternehmen, Visual Capitalist, hatte im Juni seine Einhorn-Liste veröffentlicht - demnach gibt es in China nur 94 dieser Startups und 156 in den USA. 

Weitere Meldungen

Energiebranche läuft Sturm gegen geplante Abstandsregel bei Windkraftanlagen

Im Streit um den Mindestabstand bei Windkraftanlagen hat sich die Energiebranche gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) mit deutlicher Kritik an die Regierung

Mehr
Niederlande führen wegen Luftverschmutzung Tempo 100 auf Autobahnen ein

Zur Verringerung der Luftverschmutzung führen die Niederlande tagsüber Tempolimit 100 auf der Autobahn ein. Nur zwischen 19.00 Uhr abends und 06.00 Uhr morgens sei es dann noch

Mehr
Flixbus will Mehrwertsteuersenkung auch für Fernbustickets einklagen

Das Unternehmen Flixbus läuft Sturm gegen die geplante Mehrwertsteuersenkung für Bahntickets und will eine Senkung auch für Fernbusse einklagen. Andernfalls drohe eine "massive"

Mehr

Top Meldungen

Umweltministerin bezeichnet Tesla-Standortwahl als "Weckruf"

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht in der Entscheidung des US-Elektroautobauers Tesla, seine europäische Fabrik bei Berlin zu errichten, eine

Mehr
Karliczek lädt Tesla zu Beteiligung an Batterieforschung ein

Berlin - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Ankündigung von Tesla begrüßt, eine Produktionsfabrik in Brandenburg zu errichten, und den US-Autohersteller

Mehr
Altmaier lobt Tesla-Pläne in Berlin

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Pläne des US-Autobauers Tesla, eine sogenannte Gigafactory in der Nähe von Berlin zu bauen, begrüßt. "Die

Mehr