Wirtschaft

Traton-Chef fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer

  • dts - 21. Oktober 2019
Bild vergrößern: Traton-Chef fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer
Lkw
dts

.

München - Traton-Chef Andreas Renschler fordert bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer. "Die fahren hinter ihren Aufträgen her, müssen immer im Zeitrahmen bleiben, Lieferfristen einhalten, dann finden sie keinen Parkplatz, müssen aber eigentlich parken, weil es das Gesetz vorschreibt, dazu der digitale Tachograph - das ist alles ein Riesenstress", sagte der Chef der VW-Lastwagensparte der "Süddeutschen Zeitung".

Nicht nur die Bezahlung der Fahrer sei in der Branche ein großes Thema. "Statt die Wochenenden irgendwo auf dem Autohof verbringen zu müssen, sollten Fahrer so oft wie möglich nach Hause fahren - vor allem, wenn sie Familie haben. Man muss viel unternehmen, damit der Job wieder attraktiver wird." Renschler rechnet allerdings nicht damit, dass der Beruf des Lkw-Fahrers in den kommenden Jahren wegen neuer, autonomer Trucks aussterben wird. "Es wird vorerst keine rein selbstfahrenden Lkw geben", so Renschler. Dies werde "ein langsamer, schleichender Prozess sein, der Jahrzehnte dauert". Anders verhalte es sich mit der Umstellung von Diesel auf alternative Antriebe. Bis 2030 könne ein Drittel der verkauften Lkws von Traton elektrisch fahren; bei Stadtbussen werde dies schon früher der Fall sein. Allerdings fehle dafür noch die notwendige Infrastruktur auf den Autohöfen. "Die muss definitiv aufgebaut werden, sonst wird das nichts mit der CO2-freien Mobilität", so Renschler. Man erwarte und fordere "auch von der europäischen Politik, dass sie sich für ein umfassendes Netzwerk von Aufladestationen engagiert und mitzieht. Sonst machen wir das hier alles vergebens."

Weitere Meldungen

Industrie und Gewerkschaften fordern deutlich höhere Investitionen des Staates

Deutschlands Industrie und die Gewerkschaften haben deutlich höhere öffentliche und private Investitionen des Staates gefordert, um Wachstumsschwächen entgegenzuwirken und

Mehr
BDI und DGB fordern "ambitionierte Investitionsoffensive"

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) haben von der Bundesregierung ein auf mehrere Jahre angelegtes Programm für

Mehr
Neuer Höchststand bei Verpackungsabfällen

Dessau-Roßlau - In Deutschland sind im Jahr 2017 insgesamt 18,7 Millionen Tonnen Verpackungsabfall angefallen: Das ist ein Anstieg um drei Prozent gegenüber 2016 und ein neuer

Mehr

Top Meldungen

Werksführung auf dem Sofa


Ein Klick, schon bewegt man sich durch die Montagelinie des Audi A4. Noch einer - schon ist im Detail der Karosseriebau für den A3 zu betrachten. Mit dem AudiStream bieten

Mehr
GroKo erwägt zentrale Aufsicht für Inkassounternehmen

Berlin - Politiker von CDU und SPD erwägen eine strengere Kontrolle von Inkassounternehmen. "Einer Zentralisierung der Aufsicht stehen wir offen gegenüber", sagte die

Mehr
Altmaier lädt Branche am Montagabend zum zweiten Windgipfel ein

Angesichts der Flaute beim Ausbau der Windkraft und drohenden Stellenstreichungen hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Vertreter der Branche zu einem Treffen am

Mehr