Brennpunkte

Medien: Zahl der Toten nach Taifun "Hagibis" in Japan auf 35 gestiegen

  • AFP - 14. Oktober 2019, 00:40 Uhr
Bild vergrößern: Medien: Zahl der Toten nach Taifun Hagibis in Japan auf 35 gestiegen
Zugbrücke über den Fluss Chikuma teilweise eingestürzt
Bild: AFP

Durch den verheerenden Taifun 'Hagibis' sind in Japan Medienberichten zufolge mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Elf weitere Menschen werden demnach noch vermisst. Die Regierung spricht derzeit von 14 Toten und elf Vermissten.

Durch den verheerenden Taifun "Hagibis" sind in Japan Medienberichten zufolge mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Elf weitere Menschen würden noch vermisst, berichteten Medien am frühen Montagmorgen (Ortszeit). Die Regierung sprach zuletzt von 14 Toten und elf Vermissten. Mehr als 100.000 Rettungskräfte sind im Einsatz.

Der Wirbelsturm "Hagibis" hatte am Wochenende in Japan eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Erdrutsche brachten Häuser zum Einsturz, zahlreiche Flüsse traten über die Ufer. Starkregen und heftige Sturmböen führten unter anderem zu Überflutungen und Schlammlawinen.

Der Wirbelsturm war am Samstagabend auf der südwestlich von Tokio gelegenen Izu-Halbinsel auf Land getroffen. Zuvor hatte er Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Stundenkilometern erreicht.

Weitere Meldungen

Chiles Präsident verurteilt erstmals Polizeigewalt gegen Demonstranten

Nach wochenlangen Protesten hat Chiles Präsident Sebastián Piñera am Sonntag erstmals die Polizeigewalt gegen Demonstranten verurteilt. Es habe eines "übermäßigen Einsatz von

Mehr
Großer Brand nach Zusammenstößen vor Polytechnischer Universität in Hongkong

Vor der von Demonstranten besetzten Polytechnischen Universität in Hongkong ist es zu einem großen Brand gekommen. Das Feuer wurde am Montagmorgen (Ortszeit) ausgelöst, nachdem

Mehr
CDU-Spitze lehnt Vorstoß der Werte-Union zu Bootsflüchtlingen ab

Berlin - Die CDU-Spitze will keinen Parteitagsbeschluss fassen, nach dem eine pauschale Aufnahmequote für Bootsflüchtlinge abgelehnt werden soll. Die Antragskommission für den

Mehr

Top Meldungen

Nebraskas Gouverneur verteidigt Handelspolitik von Trump

Düsseldorf - Nebraskas Gouverneur Pete Ricketts hat die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Sie müssen wissen, dass China für Nebraska immer schon ein sehr

Mehr
Renault lässt sich bei Wahl des Vorstandschefs Zeit

Boulogne-Billancourt - Renault möchte bei der Wahl des künftigen Vorstandschefs "nichts überstürzen". Das sagte Jean-Dominique Senard, der Verwaltungsratsvorsitzende des

Mehr
EU-Einlagensicherung: Söder lehnt Pläne von Scholz ab

Berlin - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich gegen den Plan von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für eine gemeinsame EU-Einlagensicherung ausgesprochen.

Mehr