Politik

Polen wählen neues Parlament

  • AFP - 13. Oktober 2019, 04:08 Uhr
Bild vergrößern: Polen wählen neues Parlament
Wahlplakate in Warschau
Bild: AFP

In Polen wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Die regierende rechtsnationale Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hat dabei gute Chancen, wieder stärkste Kraft zu werden - allerdings ist ihr die absolute Mehrheit nicht sicher.

In Polen wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt. Die regierende rechtsnationale Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hat dabei gute Chancen, wieder stärkste Kraft zu werden - allerdings ist ihr die absolute Mehrheit nicht sicher. In Umfragen kam die PiS zuletzt auf 42 bis 48 Prozent der Stimmen. Die stärkste Kraft der Opposition, die liberale Bürgerplattform (PO), kommt auf bis zu 29 Prozent Zustimmung.

Der Wahlkampf war von starker Polarisierung geprägt. Sollte die Regierungspartei die absolute Mehrheit verfehlen, könnte sie versuchen, eine Koalitionsregierung zu bilden oder einzelne Abgeordnete zu sich herüberzuziehen.

Weitere Meldungen

Trump bestimmt Nachfolger für US-Energieminister Perry

Nach dem angekündigten Rückzug von US-Energieminister Rick Perry hat Präsident Donald Trump einen Nachfolger bestimmt. Auf den in die Ukraine-Affäre verwickelten Perry werde

Mehr
Mexiko schiebt mehr als 300 indische Migranten auf dem Weg in die USA ab

Mexiko hat mehr als 300 indische Migranten, die sich auf dem Weg in die USA befanden, nach Neu Delhi abgeschoben. Nach der laut den mexikanischen Behörden "beispiellosen"

Mehr
Söder mit 91,3 Prozent der Stimmen als CSU-Chef bestätigt

Die CSU hat Markus Söder mit 91,3 Prozent der Stimmen als Parteichef bestätigt. Auf dem CSU-Parteitag in München schnitt Söder damit am Freitag besser ab als bei seiner ersten

Mehr

Top Meldungen

Konzerne nutzen weiter Steueroasen

Essen - Multinationale Unternehmen richten ihre Firmenbeteiligungen stark danach aus, wie sie am besten Steuern sparen können. Das ergab eine aktuelle Studie des Essener

Mehr
Belgische Atomaufsicht gerät unter Druck

Brüssel/Berlin - Die belgische Atomaufsichtsbehörde (Fanc) gerät wegen ihrer schleppenden Informationspolitik bei den Pannenkraftwerken Doel und Tihange immer stärker unter

Mehr
Deutsche Wirtschaft zahlt mit für Condor-Rettung

Berlin - Die Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook geht indirekt zulasten von Firmen, die mit der Touristikbranche überhaupt nichts zu tun haben. Grund dafür sei

Mehr