Wirtschaft

Teure Reservekraftwerke mussten noch nie eingeschaltet werden

  • dts - 11. Oktober 2019, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: Teure Reservekraftwerke mussten noch nie eingeschaltet werden
Strommast
dts

.

Berlin - Die deutsche Stromversorgung ist in den vergangenen Jahren so konstant gewesen, dass keines der Kraftwerke angeschaltet werden musste, die als Sicherheitsreserve vorgehalten werden. Das geht aus der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Grünen-Anfrage hervor, über die der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe berichtet.

Seit dem Jahr 2016 sind fünf Braunkohlekraftwerke, etwa im rheinischen Niederaußem, Jänschwalde in der Lausitz oder Buschhaus bei Helmstedt, zwar ganz oder teilweise stillgelegt, werden aber weiter einsatzbereit gehalten. Sie sollen einspringen, wenn nicht genügend Wind weht und Sonne scheint oder andere Störungen im Elektrizitätsnetz auftreten. Als Vergütung bekommen die Betreiber rund 1,6 Milliarden Euro, die als Gebühr auf die Strompreise umgeschlagen werden. "Die Methusalem-Kraftwerke sind für die Versorgungssicherheit in Deutschland so notwendig wie Postkutschen für die Zustellung von E-Mails", kritisierte der Grünen-Energieexperte Oliver Krischer.

Weitere Meldungen

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis September 2019 sind in Deutschland 1,9 Prozent weniger Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde

Mehr
Erzeugerpreise im Oktober um 0,6 Prozent gesunken

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Oktober 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,6 Prozent gesunken. Gegenüber dem Vormonat sanken sie um 0,2 Prozent,

Mehr
UBA-Chefin kritisiert Windkraft-Abstandsregeln

Dessau-Roßlau - Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger, hat die Bundesregierung eindringlich davor gewarnt, allgemein gültige Mindestabstände für

Mehr

Top Meldungen

SPD-Vorsitz: Betriebsräte rufen zur Wahl von Scholz und Geywitz auf

Berlin - Zum Start der Mitgliederabstimmung über den SPD-Parteivorsitz haben mehrere Betriebsräte deutscher Großkonzerne zur Wahl des Kandidatenduos Olaf Scholz und Klara Geywitz

Mehr
Große Schlichtung zwischen Lufthansa und UFO gescheitert

Nach übereinstimmenden Angaben von Lufthansa und der Flugbegleitergewerkschaft UFO ist die in der vergangenen Woche vereinbarte umfassende Schlichtung im Tarifstreit vom Tisch.

Mehr
Studie: Banken und Sparkassen verlangen hohe Dispozinsen

Berlin - Während Sparer im Zuge der Nullzinspolitik der Europäischen Politik kaum noch Zinsen auf ihre klassischen Anlageformen erhalten, sind die Dispo- und Überziehungszinsen

Mehr