Wirtschaft

Unternehmen in Deutschland schätzen ihre aktuelle Lage etwas besser ein

  • AFP - 24. September 2019, 10:20 Uhr
Bild vergrößern: Unternehmen in Deutschland schätzen ihre aktuelle Lage etwas besser ein
Straßenbauarbeiter reparieren Schäden
Bild: AFP

Die Unternehmen in Deutschland bewerten ihre aktuelle wirtschaftliche Lage etwas besser: Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im September von 94,3 Punkte auf 94,6 Punkte, wie das Münchner Forschungsinstitut am Dienstag mitteilte.

Die Unternehmen in Deutschland bewerten ihre aktuelle wirtschaftliche Lage etwas besser: Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im September von 94,3 Punkte auf 94,6 Punkte, wie das Münchner Forschungsinstitut am Dienstag mitteilte. "Der Abschwung macht eine Pause", erklärte Ifo-Clemens Fuest. Der Ausblick auf die kommenden Monate verschlechterte sich erneut.

Für den Index befragt das Ifo-Institut monatlich rund 9000 Unternehmen. Dabei werden sie gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die nächsten sechs Monate einzuschätzen. Vor allem im Dienstleistungssektor habe sich das Geschäftsklima "deutlich erholt", erklärte das Institut. Die Unternehmen waren merklich zufriedener mit der aktuellen Lage, und auch ihr Ausblick "hellte sich wieder auf". 

Auch im Bauhauptgewerbe schätzen die Betriebe ihre Lage "immer noch sehr gut" ein, wie das Ifo weiter mitteilte. Auch ihre Erwartungen waren optimistischer als im August. 

Im verarbeitenden Gewerbe dagegen verschlechterte sich die Stimmung weiter. Die Firmen waren weniger zufrieden mit den laufenden Geschäften als im August, und ihre Erwartungen blieben pessimistisch, erläuterte das Ifo-Institut. Die aktuelle Nachfrageentwicklung und die Produktionspläne versprechen demnach auch keine Besserung in den kommenden Monaten.

Weitere Meldungen

Zott ruft wegen Schimmelgefahr Sahnejoghurt zurück

Mertingen - Die Molkerei Zott ruft wegen Schimmelgefahr einen Sahnejoghurt zurück. Betroffen sei der Zott-Sahnejoghurt "Pfirsich-Maracuja" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 29.

Mehr
Belgische Atomaufsicht gerät unter Druck

Brüssel/Berlin - Die belgische Atomaufsichtsbehörde (Fanc) gerät wegen ihrer schleppenden Informationspolitik bei den Pannenkraftwerken Doel und Tihange immer stärker unter

Mehr
Deutsche Wirtschaft zahlt mit für Condor-Rettung

Berlin - Die Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook geht indirekt zulasten von Firmen, die mit der Touristikbranche überhaupt nichts zu tun haben. Grund dafür sei

Mehr

Top Meldungen

Konzerne nutzen weiter Steueroasen

Essen - Multinationale Unternehmen richten ihre Firmenbeteiligungen stark danach aus, wie sie am besten Steuern sparen können. Das ergab eine aktuelle Studie des Essener

Mehr
Gewerkschaft UFO sagt Streik bei Kerngesellschaft Lufthansa am Sonntag ab

Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat ihren am Sonntagvormittag geplanten Streik bei der Lufthansa abgesagt. Grund sei die vom Konzern angekündigte freiwillige Gehaltserhöhung um

Mehr
BMW will Elektroauto i3 weiter produzieren

München - Entgegen anderslautenden Spekulationen wird BMW sein umstrittenes Elektroauto i3 nicht vom Markt nehmen. "Der i3 wird weiter produziert werden, keine Frage", sagte der

Mehr