Wirtschaft

Deutsche Unternehmen gegen Schutzmaßnahmen gegenüber China

  • dts - 23. September 2019, 20:00 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Unternehmen gegen Schutzmaßnahmen gegenüber China
Bauarbeiter
dts

.

Berlin - Die deutsche Wirtschaft warnt die EU vor protektionistischen Maßnahmen gegenüber China. Nur 6,5 Prozent der Firmen sprechen sich für Schutzzölle gegenüber der Volksrepublik aus, lediglich 6,2 Prozent befürworten Importquoten, wie es aus einer Umfrage des Ifo-Instituts im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen unter 1.400 Unternehmen hervorgeht, über die das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet.

Statt Handelsbeschränkungen fordern die Unternehmen die Europäische Union auf, faire Wettbewerbsbedingungen durchzusetzen. So sprechen sich 66 Prozent der Firmen dafür aus, den Schutz geistigen Eigentums zu verbessern. 51,4 Prozent wünschen sich den Abbau von Investitionsbeschränkungen, 44,4 Prozent gleiche Arbeits- und Umweltstandards. 22,9 Prozent der Unternehmen gaben an, in chinesischen Firmen eine "große Konkurrenz" zu sehen.

"Unsere Familienunternehmen wollen faire Wettbewerbsbedingungen gegenüber China, aber keinen Protektionismus", sagte Rainer Kirchdörfer, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen. "Die Antwort auf Chinas industriepolitische Ambitionen können nicht Handelsbarrieren sein." Wie EU und Bundesregierung mit den industriepolitischen Ambitionen Chinas künftig umgehen sollen, will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf einer großen Industriekonferenz zu seiner "Nationalen Industriestrategie 2030" am Dienstag diskutieren, zu der über 400 Teilnehmer eingeladen sind.

Weitere Meldungen

Zott ruft wegen Schimmelgefahr Sahnejoghurt zurück

Mertingen - Die Molkerei Zott ruft wegen Schimmelgefahr einen Sahnejoghurt zurück. Betroffen sei der Zott-Sahnejoghurt "Pfirsich-Maracuja" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 29.

Mehr
Belgische Atomaufsicht gerät unter Druck

Brüssel/Berlin - Die belgische Atomaufsichtsbehörde (Fanc) gerät wegen ihrer schleppenden Informationspolitik bei den Pannenkraftwerken Doel und Tihange immer stärker unter

Mehr
Deutsche Wirtschaft zahlt mit für Condor-Rettung

Berlin - Die Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook geht indirekt zulasten von Firmen, die mit der Touristikbranche überhaupt nichts zu tun haben. Grund dafür sei

Mehr

Top Meldungen

Konzerne nutzen weiter Steueroasen

Essen - Multinationale Unternehmen richten ihre Firmenbeteiligungen stark danach aus, wie sie am besten Steuern sparen können. Das ergab eine aktuelle Studie des Essener

Mehr
Gewerkschaft UFO sagt Streik bei Kerngesellschaft Lufthansa am Sonntag ab

Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat ihren am Sonntagvormittag geplanten Streik bei der Lufthansa abgesagt. Grund sei die vom Konzern angekündigte freiwillige Gehaltserhöhung um

Mehr
BMW will Elektroauto i3 weiter produzieren

München - Entgegen anderslautenden Spekulationen wird BMW sein umstrittenes Elektroauto i3 nicht vom Markt nehmen. "Der i3 wird weiter produziert werden, keine Frage", sagte der

Mehr