Brennpunkte

Asselborn ruft zu neuer EU-Seenotrettungsmission auf

  • AFP - 23. September 2019, 00:26 Uhr
Bild vergrößern: Asselborn ruft zu neuer EU-Seenotrettungsmission auf
Jean Asselborn
Bild: AFP

Vor dem Treffen mehrerer EU-Innenminister in Malta hat sich der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn für eine neue EU-Seenotrettungsmission ausgesprochen.

Einen Tag vor dem Treffen mehrerer EU-Innenminister in Malta hat sich der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn für eine neue EU-Seenotrettungsmission ausgesprochen. Es sei ein "Gebot der Humanität", dass sich die EU an  der Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen beteilige, sagte Asselborn der "Welt am Sonntag." Er forderte zudem alle EU-Länder dazu auf, sich an der Aufnahme von aus Seenot geretteten Migranten zu beteiligen. 

"Auf die Dauer kann sich die Verteilung von in Seenot geretteten Migranten nicht auf fünf oder sechs EU-Länder beschränken", sagte Asselborn der "Welt am Sonntag". Es brauche mindestens zwölf Staaten, "die ihrer Verantwortung nachkommen und gerettete Migranten aus dem zentralen Mittelmeer aufnehmen", sagte er weiter. 

Beim EU-Innenminister-Treffen in Malta, an dem auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) teilnimmt, soll über die strittige Frage der Verteilung von Flüchtlingen beraten werden. Die Teilnehmer hoffen auf einen festen Mechanismus zur Verteilung von Flüchtlingen, die über Libyen nach Italien und Malta kommen.

Die Kritik an einem neuen Verteilungsmechanismus für gerettete Migranten wies Asselborn zurück: "Wenn einfach immer ein Pull-Effekt angenommen wird, dann wäre die Alternative von vorneherein, die Menschen ertrinken zu lassen." Es gebe aber eine "Logik der Humanität", der Europa folgen sollte, betonte Asselborn.

In den vergangenen Monaten mussten Schiffe mit Flüchtlingen tage- oder gar wochenlang auf die Einfahrt in einen europäischen Hafen warten. Denn Italien und Malta verweigerten das Anlegen, solange die Aufnahme der Flüchtlinge durch andere EU-Länder nicht geklärt war. Seehofer hat sich bereit erklärt, die Aufnahme von einem Viertel der geretteten Flüchtlinge zuzusagen.

Weitere Meldungen

Tausende protestieren in Kiew gegen Truppenabzug aus Ostukraine

In Kiew haben tausende Menschen gegen einen möglichen Abzug ukrainischer Truppen aus dem von prorussischen Rebellen gehaltenen Regionen im Osten des Landes protestiert. Die

Mehr
Staatsmedien: Syrische Truppen rücken in strategisch wichtige Stadt Manbidsch ein

Die syrischen Regierungstruppen sind den Staatsmedien zufolge am Montag in die strategisch wichtige Stadt Manbidsch vorgedrungen. Das meldete die staatliche syrische

Mehr
Brand in französischem Chemiewerk verheerender als bekannt

Der Großbrand in einem Chemiewerk in Nordfrankreich vor gut zwei Wochen war verheerender als bisher bekannt: Wie die Präfektur am Montag bekannt gab, verbrannten in der Stadt

Mehr

Top Meldungen

Viele Lebensmittel verderben schon auf dem Weg zum Einzelhandel

Etwa ein Siebtel aller weltweit geernteten Lebensmittel geht bereits auf dem Weg zum Verbraucher verloren. Das geht aus einem am Montag in Rom veröffentlichten Bericht der

Mehr
Gewerkschaft UFO ruft für Sonntag zu Warnstreiks bei der Lufthansa auf

Im Tarifstreit mit der Lufthansa hat die Gewerkschaft UFO das Kabinenpersonal der Fluggesellschaft zu Streiks aufgerufen. Alle Flugbegleiter und Purser bei der Lufthansa seien

Mehr
UFO kündigt Streik bei Lufthansa an

Mörfelden-Walldorf - Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat angekündigt, die Deutsche Lufthansa am kommenden Sonntag zwischen 6 und 11 Uhr an den Stationen Frankfurt und München

Mehr