Brennpunkte

Bitkom ruft Fanpage-Betreiber nach Datenschutz-Urteil zum Handeln auf

  • dts - 15. September 2019, 08:53 Uhr
Bild vergrößern: Bitkom ruft Fanpage-Betreiber nach Datenschutz-Urteil zum Handeln auf
Computer-Nutzerin auf Facebook
dts

.

Berlin - Nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um Facebook-Fanpages hat der IT-Verband Bitkom die Betreiber solcher Seiten zum Handeln aufgefordert. "Betreiber von Fanseiten werden mit dem Urteil einerseits in die Pflicht genommen und andererseits mit Rechtsunsicherheit rund um die sogenannte gemeinsame Verantwortlichkeit konfrontiert", sagte Rebekka Weiß, Leiterin der Abteilung Vertrauen und Sicherheit bei dem Branchenverband, dem "Handelsblatt".

Sie fügte hinzu: "Letztlich müssten sie einen separaten Vertrag mit Facebook schließen, da die Datenschutzpflichten aufgeteilt werden müssen." Weiß befürchtet dadurch einen hohen bürokratischen Aufwand, womit dem Datenschutz "wenig geholfen" sei. Die Richter in Leipzig hatten in einer am Mittwoch verkündeten Entscheidung den Betreibern von gewerblichen Fanpages auf Facebook eine Mitverantwortung für die Sammlung von Nutzerdaten im Hintergrund zugewiesen. Bei schwerwiegenden datenschutzrechtlichen Mängeln dürfen Datenschützer daher die Betreiber verpflichten, die Unternehmensseite abzuschalten (Az.: BVerwG 6 C 15.18).

Weiß hob die Wichtigkeit von Fanpages für Unternehmen hervor. Für viele sei der Auftritt in sozialen Netzwerken "wichtiger Bestandteil einer zielgenauen Kundenkommunikation", sagte die Bitkom-Expertin. "Verbraucher erwarten heutzutage, dass Unternehmen auf den gängigen Plattformen ansprechbar sind." Dass dabei der Datenschutz eingehalten werden müsse, sei selbstverständlich.

"In der Praxis müssen Datenschutzregeln aber auch so ausgestaltet sein, dass die Fanpage-Betreiber weiterhin ihre Seiten nutzen können und Plattformbetreiber wissen, welche Pflichten sie genau umzusetzen haben", mahnte Weiß.

Weitere Meldungen

CDU-Wirtschaftsflügel will Klagerechte von Umweltverbänden einschränken

Berlin - Der Wirtschaftsflügel der CDU fordert angesichts des Rodungsstopps für die Tesla-Fabrik in Brandenburg Konsequenzen. "Jedes neue Projekt wird inzwischen beklagt und

Mehr
CDU-Politiker: Westen soll wegen Angriffen in Syrien Russland-Sanktionen prüfen

Wegen der Bombardierungen von Zivilisten in Nordsyrien hat der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen die westlichen Regierungen aufgefordert, mögliche Sanktionen gegen Russland ins

Mehr
Eskalation in Nordsyrien: Unionspolitiker fürchten Konsequenzen für Europa

Berlin - Der Parlamentarische Staatsekretär im Bundesinnenministerium (BMI), Stephan Mayer (CSU) hat davor gewarnt, dass die von Russland betriebene militärische Eskalation im

Mehr

Top Meldungen

Altmaier plädiert für zügigen Bau von Tesla-Fabrik in Brandenburg

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich für einen zügigen Bau der Tesla-Fabrik im brandenburgischen Grünheide ausgesprochen. "Der Bau des

Mehr
Özdemir bekennt sich zu Schwarz-Grün

Berlin - Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir hat eine mögliche Koalition seiner Partei mit CDU und CSU auf Bundesebene verteidigt und sich zugleich skeptisch gegenüber

Mehr
BDI-Präsident kritisiert Rodungsstopp für Tesla-Fabrik in Brandenburg

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) warnt angesichts des Rodungsstopps für die Tesla-Fabrik in Brandenburg vor einer Schwächung des Wirtschaftsstandorts

Mehr