Finanzen

Weidel wirft EZB "Umverteilung von unten nach oben" vor

  • dts - 12. September 2019, 18:07 Uhr
Bild vergrößern: Weidel wirft EZB Umverteilung von unten nach oben vor
Alice Weidel
dts

.

Berlin - Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel hat dem scheidenden Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, vorgeworfen, eine "Umverteilung von unten nach oben" und von den Bürgern zum Staat zu betreiben. Mit den vom EZB-Rat beschlossenen Erhöhungen der Strafzinsen für Einlagen der Banken bei der Zentralbank und den Anleihenkäufen habe Draghi einen "Sprengsatz an das Euro-Kartenhaus" gelegt, sagte Weidel am Donnerstag.

Die Anleihenkäufe liefen auf eine "Steigerung der verbotenen Staatsfinanzierung über die Notenbank" hinaus. "Die abermalige Zinssenkung in den negativen Bereich wirkt wie eine zusätzliche Sondersteuer zur kalten Enteignung der Bürger", so die AfD-Politikerin. Um überschuldete südeuropäische Staaten und ihre "Zombie-Banken" länger zu stützen, nehme die EZB in Kauf, auch die Geschäftsmodelle solider Banken weiter zu ruinieren. Dies sei der direkte Weg in den "nächsten Banken-Crash und in die nächste Mega-Finanzkrise", so Weidel.


Weitere Meldungen

Coronakrise: IWF hält koordinierte Konjunkturpakete für denkbar

Washington - Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, hat gemeinsame Konjunkturmaßnahmen der großen Industrieländer

Mehr
Fondsmanager fürchtet "Sturm" an Finanzmärkten

Frankfurt/Main - Der Fondsmanager Michael Hasenstab warnt vor einem "Sturm" an den Finanzmärkten. Dieser könne zu einem schlimmeren Schock werden, als die Finanzkrise 2008, sagte

Mehr
Große Finanzierungslücken in Etatplanung des Bundes

Berlin - In der Haushaltsplanung des Bundes für das nächste Jahr klaffen große Finanzierungslücken. Nach derzeitigem Stand rechnen die Beamten von Bundesfinanzminister Olaf

Mehr

Top Meldungen

Deutschland bezieht immer mehr Rohöl aus den USA

Eschborn - Deutschland bezieht immer mehr Rohöl aus den USA. Im vergangenen Jahr wuchs die Menge um mehr als ein Drittel auf 5,3 Millionen Tonnen. Die US-Importe hätten sich

Mehr
BDI sieht Frauenquote kritisch

Berlin - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hegt Bedenken gegen den gemeinsamen Vorschlag von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und

Mehr
Tesla-Urteil: DIW-Chef beklagt investorenfeindliche Stimmung

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, beklagt auch nach dem Tesla-Urteil des Oberverwaltungsgerichts

Mehr