Brennpunkte

Rotes Kreuz: 22.000 Menschen im Konflikt mit Boko Haram als vermisst registriert

  • AFP - 12. September 2019, 14:00 Uhr
Bild vergrößern: Rotes Kreuz: 22.000 Menschen im Konflikt mit Boko Haram als vermisst registriert
Angehörige suchen nach einer vermissten 16-Jährigen
Bild: AFP

Während der Kämpfe zwischen der nigerianischen Armee und der Islamistengruppe Boko Haram im Nordosten des Landes sind in den vergangenen zehn Jahren fast 22.000 Menschen als vermisst gemeldet worden.

Während der Kämpfe zwischen der nigerianischen Armee und der Islamistengruppe Boko Haram im Nordosten des Landes sind in den vergangenen zehn Jahren fast 22.000 Menschen als vermisst gemeldet worden. Ihr Schicksal sei noch immer unklar, sagte der Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), Peter Maurer, am Donnerstag vor Journalisten in den Wirtschaftsmetropole Lagos. 

Bei den Verschwundenen handele sich zu etwa 60 Prozent um Minderjährige, fügte Maurer hinzu. Für Eltern sei es "der größte Alptraum", nicht zu wissen, wo ihre Kinder seien. Große Gebiete Nigerias seien für Hilfsorganisationen nicht zugänglich, beklagte Maurer weiter. 

Boko Haram kämpft gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. In den Kämpfen mit der nigerianischen Armee wurden in den vergangenen zehn Jahren mehr als 27.000 Menschen getötet. Rund zwei Millionen Vertriebene des Konflikts konnten nach Erhebungen der UNO nicht an ihre ursprünglichen Wohnorte zurückkehren.

Weitere Meldungen

Ruhani: Ausländische Truppen erhöhen "Unsicherheit" in Golfregion

Die Präsenz ausländischer Truppen am Golf erhöht nach den Worten des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani die "Unsicherheit" in der Region. "Ausländische Truppen können Probleme

Mehr
Aktivisten in Hongkong erheben schwere Vorwürfe gegen Polizei

Bekannte Hongkonger Demokratie-Aktivisten haben schwere Vorwürfe gegen die Polizei und die Regierung in der chinesischen Sonderverwaltungszone erhoben. Am Rande eines Besuchs

Mehr
UNO begrüßt Huthi-Initiative zu Angriffsstopp auf Saudi-Arabien

Die UNO hat die Ankündigung der Huthi-Rebellen im Jemen begrüßt, alle Angriffe auf Saudi-Arabien zu stoppen. Eine Umsetzung der Huthi-Initiative könne eine "kraftvolle Botschaft

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus

Berlin - Die Deutsche Bahn baut laut eines Zeitungsberichts ihre ICE-Flotte weiter aus. Jährlich sollten 18 neue ICE-4-Züge eingesetzt werden, berichtet die "Bild am Sonntag".

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Berlin - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe.

Mehr
DIW-Modellrechnung: Pendler profitieren von Klimapaket

Berlin - Von dem Klimapaket der Bundesregierung profitieren viele Pendler, selbst wenn sie Auto fahren. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" unter Berufung

Mehr