Lifestyle

Deutsche Tourismusbranche fordert längeren bundesweiten "Sommerferienkorridor"

  • AFP - 12. September 2019, 11:13 Uhr
Bild vergrößern: Deutsche Tourismusbranche fordert längeren bundesweiten Sommerferienkorridor
Strand bei Lübeck an der Ostsee
Bild: AFP

Die deutsche Tourismuswirtschaft plädiert dafür, den gemeinsamen Zeitkorridor der Bundesländer für Sommerferien um eine knappe Woche auszudehnen. Eine Verlängerung von heute durchschnittlich 84 auf 90 Tage würde die Urlaubszeiten stärker 'entzerren'.

Die deutsche Tourismuswirtschaft plädiert dafür, den gemeinsamen Zeitkorridor der Bundesländer für die Sommerferien um eine knappe Woche auszudehnen. Eine Verlängerung von heute durchschnittlich 84 auf 90 Tage würde die Urlaubszeiten stärker "entzerren" und damit Verbrauchern und Unternehmen zugute kommen, erklärten der Deutsche Tourismusverband und der Deutsche Reiseverband in einem Brief an die Kultusminister, den sie am Donnerstag in Berlin veröffentlichten.

"Die Branche profitiert von einer längeren Auslastung, die Gäste von weniger vollen Straßen und Stränden", erklärte dazu der Präsident des Deutschen Tourismusverbands, Reinhard Meyer. In ihrem Schreiben an die Kultusministerkonferenz der Länder fordert die Tourismusbranche nach eigenen Angaben außerdem auch Regelungen, damit benachbarte Bundesländer möglichst nicht gleichzeitig Sommerferien haben. Ihren Angaben nach verweigern Bayern und Baden-Württemberg dies bislang.

Weitere Meldungen

ZdK-Präsident verteidigt "synodalen Weg"

Bonn - Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, hält es für notwendig, dass die Bischöfe und Laien mit verbindliche Beschlüsse Konsequenzen

Mehr
Taylor Swift sagt nach Protesten von Tierschützern Auftritt in Australien ab

Offenbar als Reaktion auf Proteste von Tierschützern hat US-Superstar Taylor Swift ihren Auftritt bei einem Pferderennen in Australien abgesagt. Die Musikerin hätte auf dem

Mehr
Göring-Eckardt: Bundesregierung trägt Mitschuld für Stimmung im Osten

Berlin - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gibt der Bundesregierung eine Mitschuld an der Stimmung vieler Menschen in Ostdeutschland und ihrer Skepsis gegenüber der

Mehr

Top Meldungen

UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei

New York - Deutschland tritt an diesem Sonntag der internationalen Allianz für den Kohleausstieg bei. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Beitritt am Rande des

Mehr
Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus

Berlin - Die Deutsche Bahn baut laut eines Zeitungsberichts ihre ICE-Flotte weiter aus. Jährlich sollten 18 neue ICE-4-Züge eingesetzt werden, berichtet die "Bild am Sonntag".

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Berlin - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe.

Mehr