Wirtschaft

Tabakkonzern BAT streicht weltweit 2300 Stellen

  • AFP - 12. September 2019, 09:01 Uhr
Bild vergrößern: Tabakkonzern BAT streicht weltweit 2300 Stellen
Frau mit Zigarette
Bild: AFP

Der britische Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) mit Marken wie Lucky Strike und Pall Mall streicht weltweit 2300 Stellen. Der Konzern reagiere damit auf die veränderten Gewohnheiten der Verbraucher und die steigende Beliebtheit von E-Zigaretten.

Der britische Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) mit Marken wie Lucky Strike und Pall Mall streicht weltweit 2300 Stellen. Der Konzern reagiere damit auf die veränderten Gewohnheiten der Verbraucher und die steigende Beliebtheit von E-Zigaretten, teilte BAT am Donnerstag mit. Für den Konzern arbeiten weltweit rund 55.000 Menschen.

Die Stellen sollen bis Januar 2020 wegfallen, wie BAT mitteilte. Gleichzeitig sollen Hierarchieebenen abgebaut werden. Die Stellenstreichungen sollen dem Konzern dabei helfen, sein Ziel von fünf Milliarden Pfund (5,6 Milliarden Euro) Umsatz jährlich mit neuen Produkten zu erreichen. 2018 machte der Konzern insgesamt rund 24,5 Milliarden Pfund Umsatz.

In Deutschland ist die Tochter BAT GmbH der drittgrößte Tabakkonzern mit rund 1000 Mitarbeitern. Die Zentrale ist seit 1926 in Hamburg, im Werk Bayreuth werden Stopftabak und Aromamischungen für E-Zigaretten hergestellt. 

Weitere Meldungen

US-Börsenaufsicht untersagt Carlos Ghosn Führung notierter Firmen für zehn Jahre

Der frühere Automanager Carlos Ghosn darf nach einer Entscheidung der US-Börsenaufsicht SEC zehn Jahre lang kein notiertes Unternehmen mehr führen oder im Aufsichtsrat sitzen.

Mehr
Beschäftigte von General Motors in den USA streiken den achten Tag in Folge

Im Tarifstreit bei dem US-Autobauer General Motors (GM) sind die Beschäftigten am Montag in ihren achten Streiktag getreten. Nach Angaben der Gewerkschaft UAW stand die Produktion

Mehr
Bund der Steuerzahler lehnt staatliche Hilfen für Condor ab

Der Bund der Steuerzahler hat sich gegen staatliche Hilfen für den Ferienflieger Condor im Zuge der Thomas-Cook-Pleite gewandt. "Wir müssen aufpassen, dass der Steuerzahler hier

Mehr

Top Meldungen

Chinesischer Batteriehersteller prüft Expansion in Deutschland

Berlin/Peking - Der chinesische Batteriehersteller CATL denkt über weitere Werke in Deutschland nach. "Wir prüfen eine Expansion", sagte Europachef Matthias Zentgraf der "Welt"

Mehr
Commerzbank-Chef erwartet Marktbereinigung

Frankfurt/Main - Die Commerzbank rechnet angesichts der schwierigeren Rahmenbedingungen mit mehr Bankfusionen und Übernahmen in Europa. Durch das aktuelle Zinsniveau und die

Mehr
Steuerzahlerbund gegen staatlichen Überbrückungskredit für Condor

Berlin - Der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, hat sich gegen einen durch die Bundesregierung finanzierten Überbrückungskredit für die Fluglinie Condor

Mehr