Technologie

Mehr Sicherheit beim Online-Banking

  • Ralf Loweg/cid - 11. September 2019, 12:05 Uhr
Bild vergrößern: Mehr Sicherheit beim Online-Banking
cid Groß-Gerau - Nutzer müssen sich auf Änderungen beim Online-Banking einstellen. Tumisu / pixabay.com

Es ist das Ende einer Ära: Am 14. September 2019 wird das Online-Banking mit Transaktionsnummern (TAN) auf Papier eingestellt. Die Europäische Union ist der Ansicht, dass diese Authentifizierung beim Online-Banking zu große Sicherheitslücken aufweist.


Es ist das Ende einer Ära: Am 14. September 2019 wird das Online-Banking mit Transaktionsnummern (TAN) auf Papier eingestellt. Die Europäische Union ist der Ansicht, dass diese Authentifizierung beim Online-Banking zu große Sicherheitslücken aufweist.

Auch das Verschicken von Transaktionsnummern per SMS steht auf dem Prüfstand. Es könnte nach Ansicht der ARAG-Experten ebenfalls bald ad acta gelegt werden. Alternativ müssen sich Bankkunden dann einen TAN-Generator oder ein Lesegerät bei ihrem Geldinstitut kaufen. Die Kosten liegen zwischen 10 und 30 Euro.

Das Lesegerät generiert eine TAN, indem Nutzer ihre Girocard ins Gerät steckt und an eine Grafik auf dem PC-Bildschirm hält. Der Generator funktioniert ohne Girocard und wird per Bluetooth oder USB mit dem Rechner verbunden.

Wer Konten bei unterschiedlichen Banken hat, muss damit rechnen, auch unterschiedliche Geräte kaufen zu müssen. Ein weiteres, sicheres TAN-Verfahren ist ein QR-Code auf dem Computer-Monitor, der mit einer App auf dem Smartphone ausgelesen werden kann.

Wer ausschließlich mit dem Handy seine Online-Überweisungen tätigt, benötigt zwei Apps: Eine für die Überweisung, die andere, mit der die TAN generiert wird.

Weitere Meldungen

Düsseldorfer OB fordert Meldepflicht für Ferienwohnungsportale

Düsseldorf - Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hat eine Meldepflicht für Ferienwohnungsportale wie Airbnb gefordert, um besser gegen die Zweckentfremdung von

Mehr
Kartellamt fordert mehr Live-Bundesligaspiele im Internet

Frankfurt/Main - Im Hinblick auf die bevorstehende Auktion der Medienrechte der Fußball-Bundesliga für die vier Spielzeiten von 2021/22 bis 2024/25 hat das Bundeskartellamt auf

Mehr
Kartellamt will Datensammeln von Internetkonzernen begrenzen

Berlin - Das Bundeskartellamt will das Datensammeln großer Internetunternehmen wie Google, Apple & Co. per Kartellrecht begrenzen. "Die Geschäftsmodelle dieser Unternehmen

Mehr

Top Meldungen

EU-Kommission warnt vor Chaos bei nationalen Digitalsteuern

Brüssel - Kurz vor dem Gipfel der EU-Finanzminister am Dienstag in Brüssel warnt die EU-Kommission die Mitgliedsstaaten vor unkoordinierten Alleingängen bei der Digitalsteuer.

Mehr
Handwerkspräsident: Meisterpflicht hilft gegen Fachkräftemangel

Berlin - Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, erwartet durch die Wiedereinführung der Meisterpflicht eine Entspannung auf dem

Mehr
Handwerkspräsident Wollseifer setzt gegen Fachkräftemangel auf Zuzug aus Vietnam

Angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland setzt Handwerkspräsident Hans-Peter Wollseifer auf Zuzug aus dem Ausland. Insbesondere "Vietnamesen könnten einen Beitrag leisten,

Mehr